Auftritt der Schulband „Entrance To Music“ mit Chor

Auftritt der Schulband „Entrance To Music“ mit Chor

Nach fünf Jahren Abstinenz war das Ernst-Barlach-Gymnasium wieder mit einem musikalischen Beitrag bei „Castrop kocht über“ zu sehen und zu hören. Nachdem die „alte“ Schulband das Gymnasium erfolgreich absolviert hat und die Teilnehmer in der Berufsausbildung oder im Studium sind, hat sich mittlerweile eine weitere talentierte Formation gebildet, die bei schulischen und außerschulischen Veranstaltungen die Musik liefert. Den Kern bildet eine Gruppe von älteren Schülerinnen und Schülern um die Sängerin Katharina Woop: Matthias Kansy (Gitarre), Tobias Buchholz (Bass), Aaron Kartmann (Schlagzeug), Dominik Kaul (Keyboard), Dominika Badura (Keyboard) und Martin Blumenroth (Saxophon). Diese Gruppe wird verstärkt von einem Chor von 11 Mädchen aus den Jahrgangsstufen 6 und 7. Aus diesem Chor haben sich mittlerweile auch Solistinnen herausgebildet, die in einzelnen Stücken ihr Können zeigen, wie z.B. Ashiga Yogeshwaran, Maja Liebethal und Emily Sophie Greth. Die Moderation des Auftritts übernahm Dominika Badura aus der Q1. Die Musik-AG wir geleitet von den beiden Musiklehrern Herrn Haller und Herrn Teuwen. Zu hören waren Rock- und Popmusikstücke aus verschiedenen Jahrzehnten. Darüber hinaus hielt der Auftritt einige Überraschungen bereit. So sang Herr Schönert mit der Band und dem Chor das Lied „Hold me“ von Nina Hagen und Herr Burzeya das Stück „Sonne“ von der Gruppe Rammstein. Zahlreiche Zuschauer genossen bei prächtigem Wetter das Konzert auf dem Altstadtmarkt.

Georg Haller

EBG-Schülerinnen und -Schüler erhielten Cambridge Certificates

EBG-Schülerinnen und -Schüler erhielten Cambridge Certificates

Auch in diesem Jahr erhielten einige Schülerinnen und Schülern ihre Sprachdiplome in Englisch. Auf das Cambridge Certificate haben sich die Schülerinnen und Schüler in einer wöchentlichen Arbeitsgemeinschaft mit viel Fleiß vorbereitet.

In der wöchentlichen Arbeitsgemeinschaft unter der Leitung von Hr. Feddersen werden Hör- und Leseverstehen, schriftliche Textproduktion und natürlich das freie Sprechen geübt. Dabei wird auf die korrekte Beherrschung und Anwendung von Wortschatz und Grammatik, sowie die kommunikative Kompetenz im Gespräch mit externen muttersprachlichen Prüfern vorbereitet. Durch die erworbenen Certificates haben die erfolgreichen Schülerinnen und Schüler wichtige Pluspunkte für ihre Lebensläufe erzielen können, da nicht nur potenzielle Arbeitgeber, sondern auch deutsche und internationale Universitäten bei Bewerbungen immer häufiger Wert auf Zusatzqualifikationen im Bereich Fremdsprachen legen. Die Cambridge Certificates können dabei als anerkannte Nachweise fremdsprachlicher Kompetenzen sprachliche Aufnahmeprüfungen ersetzen.

Laura Geider, Lydia Bock und Laura Hoßfeld erreichten die Niveaustufe B2, Timo Eismann, Luca Czirjak, Leonie Weigt und Leonie Gloger schlossen die Prüfung auf dem Niveau C1 ab. Wir gratulieren ganz herzlich allen Schülerinnen und Schülern zu ihren hervorragenden Leistungen und freuen uns schon auf die kommenden Prüfungen im Sommer 2019.

(Rike Kuhlmann)

EBGler erhalten DELF Diplome

EBGler erhalten DELF Diplome

Auch in diesem Jahr haben wieder über 20 Schülerinnen und Schüler des EBG das DELF Diplom erworben und konnten stolz ihre Zertifikate entgegennehmen.

Auf die Prüfungen, welche im Juni diesen Jahres stattfanden, haben sich die Schülerinnen und Schüler ein ganzes Jahr lang in der DELF AG von Fr. Kordt mit viel Fleiß vorbereitet. In der freiwilligen Arbeitsgemeinschaft wurde das Hör – und Leseverstehen, die schriftliche Textproduktion und natürlich das freie Sprechen der Sprache geübt. Dabei wird auf die korrekte Beherrschung und Anwendung von Wortschatz und Grammatik, sowie die kommunikative Kompetenz im Gespräch mit externen muttersprachlichen Prüfern, vorbereitet.

Durch die erworbenen Certificates haben die Schülerinnen und Schüler wichtige Pluspunkte für ihre Lebensläufe erzielen können, da nicht nur potenzielle Arbeitgeber, sondern auch deutsche und internationale Universitäten bei Bewerbungen immer häufiger Wert auf Zusatzqualifikationen im Bereich Fremdsprachen legen.

In diesem Jahr erreichte Lisa Korsten die Schwierigkeitsstufe B2, Diplome der Schwierigkeitsstufe B1 gingen an Giannina Weiss, Merle Trzecinski, Anna Schütze, Mareike Kinzel, Hannah Kinzel, Orkun Cökerim und Kara Ahuja. Wir gratulieren allen Prüflingen ganz herzlich zu ihren tollen Leistungen!

R. Kuhlmann

„Stäbchen rein – Spender sein!“ – erfolgreiche DKMS Registrierungsaktion am EBG!

„Stäbchen rein – Spender sein!“ – erfolgreiche DKMS Registrierungsaktion am EBG!

Am Mittwoch, den 19. September 2018, informierten sich alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufen 11 und 12 in der Aula des EBG über Notwendigkeit, Ablauf und Sinn einer Stammzellspende.

Michelle Stolley, Mitarbeiterin der DKMS klärt die Schülerinnen und Schülern auf, in welchen Fällen eine Stammzellspende lebensnotwendig ist und warum jeder Einzelne ein potentieller Spender sein kann. „Alle 15 Minuten wird in Deutschland ein Mensch mit der schockierenden Diagnose Blutkrebs konfrontiert, darunter viele Kinder und Jugendliche. Wie ihr euch vorstellen könnt, ist das eine Diagnose, die einem den Boden unter den Füßen wegzieht.“, berichtet Fr. Stolley, fügt aber hinzu, dass diese Krankheit besiegt werden kann – eben durch eine Stammzellspende. Fr. Stolley macht den Schülerinnen und Schülern des EBG aber auch klar, dass es sehr schwierig ist einen geeigneten Spender zu finden. Viele HLA – Gewebemerkmale müssen zwischen Spender und Empfänger der Spende übereinstimmen. Wenn im familiären Umfeld kein passender Spender zu finden ist, kann auf eine weltweite Datenbank zugegriffen werden.

In dieser Datenbank befinden sich alle weltweit registrierten Spender und Spenderinnen. Da kann es schon mal sein, dass ein Spender aus Deutschland einem Patienten in den USA ein neues Leben schenken darf. „Helfen kann so einfach sein“ –  so beschreibt Fritz Koch seine Stammzellspende. Fritz Koch ist Medizinstudent und erzählt den Schülerinnen und Schülern des EBG aus erster Hand, wie so eine Stammzellspende verläuft. Er selbst ist sehr dankbar, dass er schon vor Abschluss seines Studiums einem Menschen das Leben retten durfte.

Bürgermeister Rajko Kravanja, Schirmherr der Registrierungsaktion am EBG, ist begeistert vom Engagement der EBGler und betont ebenfalls die Wichtigkeit einer solchen Hilfsaktion. Die Durchführung der anschließenden Registrierung übernehmen dann die Schülerinnen und Schüler der Sani – AG des EBG. Fleißig werden Stäbchen verteilt und Registrierungsanträge ausgefüllt. 74 neue Spenderinnen und Spender lassen sich an dem Tag registrieren. Parallel werden in der Aula Kuchen, Muffins und belegte Brötchen verkauft. Auffenberg, Grobe, Schickentanz, das Café Residenz sowie weitere private Spender steuerten Kuchen, Muffins und belegte Brötchen bei. Durch den Verkauf konnten über 300,- Euro Spendengelder gesammelt und an die DKMS überreicht werden.

 

(Rike Kuhlmann)

Skifahrt nach Saalbach 2019

Skifahrt nach Saalbach 2019

Die Anmeldungen für die Skifahrt nach Saalbach vom 03.02. – 09.02.2019 können heruntergeladen werden.

Die SKI-AG bietet auch in diesem Schuljahr wieder eine Skifahrt nach Saalbach-Hinterglemm (Österreich) an.

Die Anmeldungen können vor dem Raum H-113 abgeholt oder hier heruntergeladen werden! Bitte geben Sie nur die zweite Seite ausgefüllt im dafür vorgesehenen Fach (Raum-H113) ab. Dringende Fragen können per Email gestellt werden.

 

Anmeldung Skifahrt hier herunter laden!

Kulinarische Begegnungen – das EBG auf dem Weg zur „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Kulinarische Begegnungen – das EBG auf dem Weg zur „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Seit diesem Schuljahr existiert die “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage” – AG am Ernst-Barlach-Gymnasium. Dabei geht es darum, als Schule gegen Rassismus und für Zivilcourage einzustehen.

Um offiziell “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zu werden, haben wir am Ende des vergangenen Schuljahres eine Unterschriftenaktion durchgeführt, bei der sich alle SchülerInnen und Schüler des EBG dafür ausgesprochen haben. Zusätzlich müssen wir Schülerinnen und Schüler einen prominenten Paten gewinnen und einen Projekttag gestalten um das Zertifikat zu erhalten. Einen solchen Projekttag wird es einmal im Jahr geben, denn dadurch wird die Zertifizierung jährlich erneuert.

Zu diesem Projekttag, der am 04.07.2018 stattgefunden hat, haben wir als Patin Rana Tokmak, eine erfolgreiche rhythmische Sportgymnastin und ehemalige Schülerin des EBG, eingeladen. Sie unterstützt auch andere Projekte dieser Art, so ist sie zum Beispiel Botschafterin für das Thema “Integration im und durch Sport” im Rahmen des Projektes “Integration und Inklusion im Sport” des Landessportbundes NRW. Wir danken Rana Tokmak recht herzlich für ihre Unterstützung.

Zu Beginn der Veranstaltung hielt Rana Tokmak eine kurze Rede, in der sie für kulturelle Toleranz und Offenheit warb.

Wir, die Mitglieder der “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage” – AG haben uns dazu entschieden als Projekt einen Essensbasar, der Speisen aus aller Welt, also auch aus verschiedenen Kulturen, für die gesamte Schulgemeinde anbietet zu organisieren. Jeder konnte eine Spende in Form eines landestypischen Gerichts mitbringen oder aber auch in Form einer finanziellen Spende abgeben, die im Nachgang an die Organisation “ProAsyl” gespendet wird. Nachdem das Buffet eröffnet wurde, gab es verschiedenste Angebote, so zum Beispiel ein Quiz in der Aula, an dem auch Rana Tokmak teilgenommen hat, sowie diverse sportliche Aktivitäten auf dem Schulhof.

Der Projekttag wurde vom Schulleiter, Herrn Dr. Mayer, sowie zwei Schülerinnen und einem Schüler der “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage” – AG eröffnet, die das Projekt, sowie die Spendenorganisation und auch die Projektpatin Rana Tokmak kurz vorgestellt haben.

Das Projekt wurde von der Schülerschaft, den Eltern und den Lehrern sehr gut angenommen und den drei betreuenden Lehrerinnen (Frau Nolting, Frau Kordt, Frau Klinner) sowie den Schülerinnen und Schülern, die den Projekttag zusammen organisiert haben, wurden durchweg positive Rückmeldungen gegeben.

Somit haben wir jetzt alle Voraussetzungen für die Zertifizierung erfüllt und freuen uns auf die Verleihung des Zertifikats zu Beginn des nächsten Schuljahres.

Anna Liedtke & Timo Eismann, Jgst. Q1

(Ein großes Lob an unsere Schülerinnen und Schüler, die den Wunsch haben, dass unsere Schule „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ wird. Sie haben ein Jahr lang mit Höhen und Tiefen intensiv daran gearbeitet um dieses Ziel zu erreichen.

Denn dass die Organisation und die Durchführung der Unterschriftenaktion, das Gewinnen einer Patin und die Organisation und Gestaltung des Projekttages von den Jugendlichen geleistet werden muss, gehört mit zu den Voraussetzungen für die Zertifizierung.

Das haben sie sehr gut gemacht.

(K. Klinner, J. Kordt, A. Nolting)

error: Content is protected !!