Bildungschance Ganztag

– Zukunftsorientiertes Lernen in sozialer Verantwortung –

Das Ernst-Barlach-Gymnasium sieht im Ganztag die Möglichkeit, jungen Menschen weitreichende Bildungschancen zu eröffnen und ihnen Lernen als einen lebenslangen Prozess nahezubringen.

Schulisches Lernen und Kompetenzerwerb soll den Weg zu einer erfüllenden und erfolgreichen, privaten wie beruflichen Teilhabe an der modernen digitalen Gesellschaft eröffnen.

In unserem Ziel, junge Menschen zu Toleranz, Offenheit, kritischem Denken und somit Mündigkeit zu erziehen, sehen wir uns im Einklang mit dem Künstler Ernst Barlach, dem Namensgeber unserer Schule.

Eine erfolgreiche Wahrnehmung dieser umfassenden Bildungsmöglichkeiten lässt sich nur verwirklichen auf der Basis von Respekt, Eigenverantwortung, sowie Leistungs- und Innovationsbereitschaft jedes Einzelnen.

Zukunftsorientiertes Lernen beinhaltet für uns neben dem Angebot, individuelle Begabungen entdecken und entwickeln zu können, auch die Sicherheit, bei Rückschlägen und Schwierigkeiten Orientierung und Hilfe zu finden.

Bildungschance Ganztag

Aus der gemeinsamen Überzeugung, dass zeitgemäße Ansprüche an eine sozial gerechte und zukunftstaugliche Bildung und Erziehung von Kindern ein innovatives Verständnis von Schule erfordern, hat sich die Schüler-, Eltern- und Lehrerschaft des Ernst-Barlach-Gymnasiums im Jahre 2009 dazu entschlossen, den Gebundenen Ganztag einzuführen. Mit Beginn des Schuljahres 2018/2019 ist das EBG zu G9 (Gymnasium mit 9 Lernjahren) zurückgekehrt, den gebundenen Ganztag behalten wir bei.

Die mit dem Ganztag einhergehenden personellen, materiellen und räumlichen Ressourcen  ermöglichen es uns, unsere Ideen und Visionen immer wieder neu in schüler- und zukunftsorientierten Konzepten umzusetzen.

Eine abwechslungsreiche Rhythmisierung des Schultages, das Doppelstundenmodell sowie ein – den Unterrichtsausfall minimierendes – Vertretungskonzept ermöglichen unserer Schule ein Mehr an effektiver Unterrichtszeit. Die im Stundenplan fest integrierten Lernzeiten mit Fachlehrerbetreuung (als Weiterentwicklung der herkömmlichen Hausaufgaben) sind verlässliche Phasen des selbständigen Lernens und der individuellen Förderung.

Besondere Bedeutung hat – als Ergänzung zum Lernen – die einstündige Mittagspause mit ihren vielfältigen Angeboten an Begegnung, Kreativität, Sport und Bewegung, Entspannung oder dem gemeinsamen Essen in der modernen Schulmensa.

Ganztag bedeutet nicht zuletzt auch mehr Zeit für engagierte Schülerberatung. Für jeden, der es wünscht, ein offenes Ohr und Anregungen zur Hilfe zu haben, ist Anliegen unserer engagierten Schulsozialarbeit und Schulseelsorge.

Zukunftsorientiertes Lernen

Unsere Schule will jungen Menschen inner- und außerhalb des Fachunterrichtes vielfältige Möglichkeiten eröffnen, ihrem Lernen eigene Akzente zu geben und so ihre Persönlichkeit zu entfalten.

Das facettenreiche Angebot zum Sprachenlernen (Englisch, Französisch, Latein, Spanisch, Italienisch als AG), darüberhinausgehende Sprachenangebote (Profilklasse Englisch Bilingual, Leistungskurse in Englisch und Französisch, Zertifikatskurse, Austauschprogramme) sowie die Weiterentwicklung naturwissenschaftlicher Projekte und Angebote (MINT-Profilklasse, informatische Grundbildung in der Erprobungsstufe sowie Leistungskurse in Biologie, Chemie, Physik) stellen einen Schwerpunkt unserer fachlichen Arbeit dar. Dabei ermöglichen Fachräume mit hohem technischem und digitalem Standard einen modernen Fachunterricht.

Unser weitreichendes Angebot an künstlerisch-kreativen Betätigungen (Theater, Schulband, Computer-Kunst-AG, außerschulische Ausstellungen von Kunstwerken unserer Schüler*innen, etc.) bietet jungen Menschen individuelle Möglichkeiten zur kulturellen Teilhabe.

Mit Sport als 4. Abiturfach haben unsere sportaffinen Schüler*innen die Möglichkeit, ihre Begabungen im Bereich des Sports in ihre individuelle Schullaufbahn einfließen zu lassen.

Die Vielzahl an außerunterrichtlichen Projekten und Arbeitsgemeinschaften (Projekt Klimaneutrale Schule, Bach- und Teich AG, Energieprojekte, Projekt Sexualität, präventives Cyber-Mobbing Projekt, Streitschlichter- und Paten-AG, Schulsanitäter-AG, Ski-AG u.v.m.) wird getragen von dem Wunsch, junge Menschen in ihrer emotionalen Entwicklung zu stärken und schulisches Lernen als freudvollen Prozess erlebbar zu machen.

Auch im Bereich der gesellschaftlichen Bildung möchten wir Kindern und Jugendlichen durch Veranstaltungen wie Podiumsdiskussionen, Vorträgen und Ausstellungen Perspektiven für ihre Persönlichkeitsentwicklung und ihre zukünftige Rolle in einer demokratischen Gesell-schaft nahebringen.

Die sich über mehrere Schuljahre erstreckende Berufsorientierung („Kein Abschluss ohne Anschluss“) sowie die Wissenschaftspropädeutische Einführungswoche oder die Studien-kundlichen Hochschultage in der Oberstufe unterstützen unsere Schüler*innen auf dem Weg in ihre individuelle Zukunft.

Zukunftsorientiertes Lernen und Individuelle Förderung basieren auf der Stärkung und Entwicklung der individuellen Lernkompetenz eines Kindes. Eigenständigkeit, Eigenverant-wortung und das Wissen um sinnvolle Lernstrategien sind der Kern dieser individuellen Lernkompetenz. Durch Maßnahmen wie z. B. das selbständige Lernen in den Lernzeiten, Methodentage in der Erprobungsstufe, unser Tutorensystem (Schülernachhilfe für Schüler) oder regelmäßige Schülersprechtage schaffen wir Voraussetzungen und Motivation, damit unsere Schüler*innen ihr Lernen aktiv und reflektiert „in die Hand nehmen“ können. Der iPad-Unterricht ab Jahrgangsstufe 7 fördert dabei in besonderem Maße die Eigenständigkeit und Kooperationsfähigkeit unserer Schüler*innen.

Das Ernst-Barlach-Gymnasium hat das Zertifikat als Europa-Schule erhalten. Durch regelmäßige Projekte nimmt die Schule ihre Verantwortung für die Zukunft Europas wahr, fördert eine weltoffene Erziehung und trägt so gezielt zum Zusammenwachsen in Europa bei.

Unsere Schüler*innen stammen aus Familien zahlreicher Herkunftsländer, und seit 2016 gehören auch Klassen mit zugewanderten Kindern und Jugendlichen zur Schulgemeinschaft. Diese Vielfalt als Gewinn zu erleben, ist unseres Erachtens ein elementarer Bestandteil zukunftsorientierten Lernens.

Digitales Lernen

Zu einem zukunftsorientierten Lernen gehört für uns auch die methodische Vorbereitung auf die Anforderungen einer digitalen Welt.

Das Ernst-Barlach-Gymnasium nimmt die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung für die schulische Bildung im positiven Sinne an. Der forcierte Ausbau einer zeitgemäßen digitalen Lernkultur sowie der dazu notwendigen schulischen Infrastruktur ist Schwerpunkt unserer Schulentwicklungsarbeit seit dem Schuljahr 2019/2020. Die bereits abgeschlossene Ausstattung aller Klassen- und Fachräume mit der notwendigen digitalen Hardware, die Einführung von iPad-Unterricht ab Jahrgangsstufe 7, die im Stundenplan verankerte informatische Grundbildung und Medienerziehung in Klasse 5 sowie eine regelmäßige Fortbildung aller Schüler*innen und Kolleg*innen im selbstverständlichen Umgang mit digitalen Medien macht es uns möglich, den Unterricht vielfältiger, individueller und aktivierender zu gestalten.

Soziale Verantwortung

Wie kann es gelingen, jungen Menschen die (Mit-)Verantwortung für sich selbst, den Anderen, die eigene Klasse, die eigene Schule – und darüber hinaus – als tägliche Selbstverständlichkeit nahezubringen?

Ein zentrales Anliegen unserer Schule ist es, unseren Schüler*innen von Beginn an soziale Verantwortung zu übergeben und zuzutrauen.

Die im Stundenplan der Klasse 5 fest integrierte Lions Quest – und Klassenlehrer-Stunde stärkt die Kompetenz, soziales Miteinander zu reflektieren und Konflikte respektvoll zu lösen. Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe gestalten im Projekt „Schüler in Verantwortung“ durch ihre tatkräftige Mitarbeit in der Mensa, der Sporthalle, der Spieleausleihe, der Schülerbücherei usw. das Schulleben am EBG aktiv mit.

Bereits in der Erprobungsstufe versuchen wir durch Ordnungsdienste für die eigene Klasse oder das gesamte Schulgebäude, das Energie-Projekt „Klimaneutrale Schule“ oder ritualisierte Maßnahmen zur Mülltrennung das Umweltbewusstsein unserer Schüler*innen zu fördern.

Dass auch Projekte wie das Streitschlichter- und Patensystem für die neuen 5er, das Tutorensystem, die Sanitäter-AG oder die „Menschen für Menschen“ – AG mit ebensolchem Engagement durchgeführt werden können wie das schon traditionelle alljährliche SV-Seminar unserer Klassen- und Schülersprecher, zeichnet das Ernst-Barlach-Gymnasium in besonderem Maße aus. Auch in der Kampagne „Humanitäre Schule“ setzen sich unsere Schüler*innen aktiv mit wichtigen Themen einer humanen Gesellschaft auseinander und erleben so, was miteinander und füreinander Handeln bedeutet.

Ein Vorbild für soziales Engagement finden unsere Schüler*innen in zahlreichen Elternaktivitäten. Die Eltern tragen durch ihre verantwortungsbewusste Mitarbeit in den Mitwirkungsorganen, ihre Beiträge zu allen Schulveranstaltungen und Festen sowie in besonderem Maße durch das Betreiben des beliebten Schülercafés McBarlach dazu bei, soziale Verantwortung als selbstverständlichen Beitrag für eine lebenswerte Gesellschaft zu erfahren.

error: Content is protected !!