Die MINT – Profilklasse

An wen richtet sich das Angebot?

Die MINT-Profilklasse richtet sich an Schülerinnen und Schüler,

  • die ein ausgeprägtes Interesse an Mathematik und den Vorgängen in der Natur zeigen,
  • die sehr wissbegierig und motiviert sind.

Die MINT-Profilklasse ist in den ersten zwei Jahren (Jahrgangsstufe 5 und 6) durch eine höhere zeitliche Belastung von jeweils einer Stunde in der Woche mehr als im Regelunterricht gekennzeichnet, die aber in unser Ganztagskonzept integriert ist und den Rahmen nicht übersteigt.

 

“Ich bin nicht besonders talentiert, sondern nur leidenschaftlich neugierig.” 

(Albert Einstein)

„Die Neugier steht immer an erster Stelle eines Problems, das gelöst werden will.“

(Galileo Galilei)

 

Was sind die Ziele einer MINT-Profilklasse?

Schülerinnen und Schüler mit einer besonderen Begabung und ausgeprägtem Interesse im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich sollen besonders gefördert werden und so nachhaltiges Wissen im MINT-Bereich erwerben, um für einen späteren Beruf in diesem Gebiet bestens vorbereitet zu sein.

Der MINT-Unterricht

  • steigert und unterstützt die Wissbegierde,
  • fördert das zielorientierte, problembewusste Denken in komplexen Systemen,
  • stellt eine zusätzliche Qualifikation für die spätere Berufslaufbahn dar,
  • ermöglicht den Einblick in unbekannte Berufsfelder und hilft so bei der Berufsfindung und
  • bereitet auf ein Studium im mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Bereich vor.

Was wird gemacht … in der Erprobungsstufe?

Klasse 5 – Experimentieren wie Naturwissenschaftler

Angebunden an das Fach Biologie, wird anhand einfacher Experimente aus allen Naturwissenschaften ein erster vertiefender Einblick in die wissen-schaftliche Arbeitsweise vermittelt.

  • zwei Stunden zusätzlicher MINT-Unterricht (ein „langer“ Nachmittag bis 16.05 Uhr)
Klasse 6 – Robotik / Informatik / Technik

An die Fächer Mathematik und Physik angebunden wird die Funktionsweise einfacher Maschinen erarbeiten und einfache Befehle programmiert um Roboter, z.B. LEGO-Mindstorms, zu steuern. Auch erste Erfahrungen mit einfachen Programmiersprachen, wie z. B. EOS, können gemacht werden.

  • zwei Stunden zusätzlicher MINT-Unterricht (drei „lange“ Nachmittage bis 16.05 Uhr)

Was wird gemacht …  in der Mittelstufe?

 Klasse 7 – Science Club I

Angebunden an die Fächer Chemie und Informatik wird im quartalsweisen Wechsel entweder das experimentelle Arbeiten in der Chemie oder das Programmieren und Steuern von Robotern (LEGO-Mindstorms etc.) eingeübt.

  • zwei Stunden zusätzlicher MINT-Unterricht in der Förderschiene (drei „lange“ Nachmittage bis 16.05 Uhr)
Klasse 8 – Science Club II

Angebunden an die Fächer Physik und Biologie wird ebenfalls im quartalsweisen Wechsel das experimentelle Arbeiten in den Naturwissenschaften von den Schülerinnen und Schülern vertieft und mit der formalen Ausbildung zum Laborhelfer durch die Universität Duisburg-Essen zertifiziert.

  • zwei Stunden zusätzlicher MINT-Unterricht in der Förderschiene (drei „lange“ Nachmittage bis 16.05 Uhr)

Was wird gemacht … am Ende der Mittelstufe und der Oberstufe?

Klasse 8 und 9 – Wahlpflichtbereich II

Die Schülerinnen und Schüler haben eine freie Auswahl aus dem MINT-Angebot im Wahlpflichtbereich II (Differenzierungskurse).

Jahrgangstufen 10 – 12

In der gymnasialen Oberstufe wird das MINT-Profil durch ein durchgängiges Angebot von Leistungskursen in den Fächern Mathematik, Biologie, Chemie und Physik und eines Grundkurses in Informatik fortgeführt.

Weiterhin ist die Einrichtung von Projektkursen zu Themen aus dem MINT-Bereich möglich, die gegebenenfalls mit Hilfe außerschulischer Partner realisiert werden können.

Wettbewerbe

Die Schülerinnen und Schüler sollen an den vielfältigen Wettbewerben aus dem MINT-Bereich teilnehmen. Folgend eine Auswahl an Wettbewerben, an denen bereits teilgenommen wurde:

  • Känguru der Mathematik (Mathematik)
  • Mathematikolympiade (Mathematik)
  • Informatik-Biber (Informatik)
  • Physik Olympiade (Physik)
  • BIOlogisch (Biologie)
  • Bundesumweltpreis (Biologie)
  • Dechemax (Chemie)
  • Umweltpreis der Stadt Castrop Rauxel (Interdisziplinär)

Kooperationen

Durch die Kooperation mit außerschulischen Partnern, wie zum Beispiel dem zdi-Netzwerk, wird das MINT-Angebot, insbesondere im Fach Technik, verbreitert.

Weiterhin wird die Kooperation mit Firmen und Institutionen aus dem MINT-Bereich, wie unserem Kooperationspartner Rütgers Chemicals, ausgebaut und für die Schülerinnen und Schüler aus der MINT-Profilklasse sollen dadurch zum Beispiel ausreichend Plätze für das zweiwöchige Betriebspraktikum in der Jahrgangstufe 9 realisiert werden.

error: Content is protected !!