7c testet neuen Trendsport PLOGGING

7c testet neuen Trendsport PLOGGING

Am Freitag, den 3.5.2019 testete die Klasse 7c im Sportunterricht eine neue Trendsportart, Plogging.

Der Begriff Plogging, gebildet aus den Bestandteilen „plocka“ (schwedisch aufheben) und Jogging, steht für eine Natursportart, bei der – mit Handschuhen und Müllsäcken ausgestattet – die Vermüllung der Landschaft bekämpft wird.

Im Rahmen der alljährlichen Umweltaktion „Platzverweis dem Dreck“ hatte der Stadtbetrieb EUV Schulen, Kindergärten und freiwillige Helfer dazu aufgerufen im Mai mitzumachen.

20 Schülerinnen und Schüler der Klasse 7c starteten gut gelaunt und motiviert unter Begleitung von Frau Grebien und Herrn Teßarek an der EBG-Turnhalle. Ausgerüstet mit Gummihandschuhen und Müllbeuteln joggten die Schülerinnen und Schüler die Bahnhofstraße hinunter zum Schwimmbad, durch das Wäldchen an der Strittheidestraße und zurück. Dabei bückten Sie sich immer wieder und sammelten Müll von Straßen, aus dem Gebüsch und von den Wegrändern. „Das allermeiste ist Müll von Mc Donalds“, stellte ein Schüler fest und eine Schülerin fragte „wissen die Menschen denn nicht, dass Plastik in der Natur bis zu 450 Jahre benötigt, bis es sich zersetzt hat?“.  Nach gut einer Stunde hatte jede/r Schülerin/Schüler ihren/seinen 20 Liter-Müllsack mindestens zur Hälfte mit aufgesammeltem Müll gefüllt und dieser wurde dann in der vom EUV extra dafür bereitgestellten Mülltonne entsorgt.

Die Schülerinnen und Schüler 7c waren sich anschließend einig: Sie würden auch ein zweites Mal an einer Aktion Plogging teilnehmen, aber noch besser wäre es, wenn alle Menschen dafür sensibilisiert werden könnten, dass achtlos weggeworfener Müll eine Gefahr für Menschen und Tiere ist. Denn Mikroplastik landet langfristig in unserer Nahrung. Dass Nanopartikel von Pflanzen über die Wurzeln aufgenommen werden und bis in die Blätter gelangen können, konnte der Hamburger Pflanzenökologe Matthias Rillig im Jahr 2017 nachweisen.

In diesem Sinne rufen wir alle Leserinnen und Leser auf, Plastikverpackung zu vermeiden, vernünftig zu entsorgen und natürlich auch keinen anderen Müll in die Natur zu werfen.

 

Ines Grebien

Colour Up! EBGler stellen Kunstwerke im Bürgerhaus Castrop – Rauxel aus

Colour Up! EBGler stellen Kunstwerke im Bürgerhaus Castrop – Rauxel aus

Über 120 Exponate von Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 12 werden ab heute im Bürgerhaus in der Leonhardstraße 4 ausgestellt. 120 Bilder in verschiedensten Techniken – Acryl- und Ölmalerei, Arbeiten in Pittkreide, Montagen in Kugelschreiber und vieles mehr zieren nun die Wände des Bürgerhauses. In diesem Jahr sind es fast 30 Exponate mehr als in den vorherigen.

Schulleiter Dr. Friedrich Mayer betonte in seiner Eingangsrede, wie viel Arbeit auch außerhalb des Unterrichts von Nöten ist, um solche Werke fertigzustellen. Dabei bedankte er sich bei den Künstlerinnen und Künstlern aber auch bei der Kunstfachschaft des EBG, denn ohne engagierte Kolleginnnen und Kollegen wäre es nicht möglich jedes Jahr eine solche Ausstellung auf die Beine zu stellen.

Auch Michael Eckhardt, erster Beigeordneter und Kämmerer der Stadt Castrop – Rauxel ist „jedes Mal ungeheuer fasziniert, was im Unterricht alles entstehen kann“ und freut sich, dass der Unterricht die Möglichkeit bietet sich auszuprobieren und kreativ auszuleben. In ihrer anschließenden Rede betonte Jasmin Stasker, Schülerin aus der Jahrgansstufe 10, dass sie im Kunstunterricht Mitschüler erlebt, die „normalerweise keinen Ton in der Schule sagen, aber im Fach Kunst aufblühen“.

Jan Homeyer eröffnete stellvertretend für die Fachschaft Kunst schlussendlich die Ausstellung und betonte ebenfalls, dass Kunst mehr als Entertainment ist, sie ermöglicht einen neuen Blickwinkel auf die Welt – in diesem Fall durch die Augen der Schülerinnen und Schüler des EBG. Die Ausstellungseröffnung wurde anschließend von Katharina Woop, ehemalige Abiturientin des EBG, und Mathias Kansy musikalisch begleitet.

Besucht werden kann die Ausstellung noch bis zum 24.05.2019 zu den normalen Öffnungszeiten des Bürgerhauses Castrop – Rauxel.

Rike Kuhlmann

Kunstausstellung im Bürgerhaus

Kunstausstellung im Bürgerhaus

Liebe Schulgemeinschaft, liebe Eltern, liebe Freunde und Ehemalige!

Wir laden Sie herzlich zu unserer jährlichen Kunstausstellung ein. Es werden Bilder aus allen Jahrgängen präsentiert. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

die Fachschaft Kunst
Die 7c des EBG unterstützt die Aktion „Platzverweis dem Dreck“

Die 7c des EBG unterstützt die Aktion „Platzverweis dem Dreck“

Laut EUV sind jedes Jahr hunderte Castrop-Rauxeler Umweltschützer auf den Beinen und helfen bei der Aktion „Platzverweis dem Dreck“ mit. In diesem Jahr wurde die Aktion zum 18. Mal durchgeführt. Gemeinsam reinigten freiwillige Helfer Park- und Grünanlagen, Straßenzüge, Spielplätze und sonstige öffentliche Plätze und Flächen.

Am 4.4.2019 in den ersten beiden Stunden hat die Klasse 7c gemeinsam mit Frau Grebien die Umgebung des EBG gesäubert. Zuerst wurden die Schüler in sieben Gruppen eingeteilt. Mit großen Müllsäcken, Handschuhen und einigen wenigen Greifzangen begannen die Schülerinnen und Schüler vom Haupteingang aus, in den Grünstreifen in der Lunastraße und Bahnhofstraße und auf dem Gelände rund um das Gesundheitsamt Müll zu sammeln. Viele Gruppen fanden skurrile Dinge: ein kaputtes Handy, eine Metall-Gabel und einen großen Plastik-Kanister. Zudem einen Fahrradrahmen, kaputte Stühle und leere Flaschen. Weiter im Gebüsch lagen noch komischere Dinge – ein Teil einer Abschleppstange und zwei abgebrochene Leitpfosten. Besonders erschreckend war jedoch die enorme Vielzahl von kleinen Plastikteilen von Verpackungen, Bonbon-Papier, Strohhalmen sowie leere Zigarettenschachteln. Als die Doppelstunde vorbei war und sich alle wieder am Haupteingang versammelt hatten, wurden noch Fotos geschossen. Wir hoffen, dass wir mit der Aktion viele Leute darauf aufmerksam machen, wie dieser Planet vermüllt wird.

(Beatrice Mitterer, Klasse 7c)

Cybermobbing – Nicht bei uns!

Cybermobbing – Nicht bei uns!

Wieder einmal haben sich die 5er und 7er intensiv während des Cybermobbing – Präventionsprojektes mit unterschiedlichsten Aspekten zum Thema beschäftigt. In den fünften Klassen wurde vor allem Aufklärungsarbeit geleistet – Was ist eigentlich Cybermobbing und wie wirkt es sich aus?

Die 5er lernten sich in die Rolle des Opfers aber auch des Täters hineinzuversetzen und haben mit kleinen Rollenspielen Möglichkeiten der Hilfe erarbeitet. Unterstützt wurden sie durch die Medienscouts des EBG, welche eines der fünf Module vorab im Neigungskurs erarbeitet und dann mit den Kindern durchgeführt haben.

Weiterhin beschäftigten sich die 5er mit Chancen und Risiken von sozialen Netzwerken, lernten warum es wichtig ist, die Einstellungen zur Privatsphäre zu überprüfen und wie sie ein sicheres Passwort erstellen können. Auch der rechtliche Hintergrund wurde altersgerecht beleuchtet. Die Schülerinnen und Schüler veranschaulichten verschiedene Gesetze in Form von Warnschildern und lernten so, welche Gesetze sie beim Nutzen sozialer Netzwerke beachten müssen.

Während des Aufbauprojektes der Jahrgangstufe 7 wurde vorhandenes Wissen reaktiviert und erweitert. Die Klassen einigten sich auf allgemeingültige Regeln, welche sie im virtuellen Leben beachten wollen – jede Klasse erstellte zum Abschluss des Projektes einen Medien – Knigge.

 

 (Rike Kuhlmann)

error: Content is protected !!