Sicher auf dem Fahrrad – die Sechstklässler trainieren mit dem ADFC Castrop-Rauxel

Sicher auf dem Fahrrad – die Sechstklässler trainieren mit dem ADFC Castrop-Rauxel

Sicher auf dem Fahrrad zur Schule und in der Freizeit – das sollte für alle Schülerinnen und Schüler gelten. Deshalb hat auch der ADFC Castrop-Rauxel wie bereits im letzten Jahr dankenswerterweise allen Sechstklässlern ein Fahrradtraining angeboten.

Am Mittwoch, den 10.04. und am Donnerstag, den 11.04. kontrollierte der ADFC zunächst die Verkehrssicherheit der Fahrräder und führte darauf ein Fahrradtraining an verschiedenen Stationen durch. Neben Geschicklichkeit und Balance wurden hier in Kleingruppen auch unterschiedliche Verkehrssituation durchgespielt. Das EBG dankt deshalb nochmals ganz herzlich dem ADFC Castrop-Rauxel!

Bastian Reetz

Hier geht es zur Bildergalerie

Drei Mann und ein Molymod

Drei Mann und ein Molymod

Herr Wagner, seines Zeichens Geschichts- und Sowi-Lehrer am EBG, gewann eine Freikarte für die Bildungsmesse „Didacta“ in Köln. Als treuer Beamter suchte er sich natürlich einen Termin am Samstag aus und konnte mit der Aussicht auf rheinischen Sauerbraten und Hopfenkaltschale(n) seine Kollegen Dierich und Veith überzeugen, ihn zu begleiten.

Die drei wackeren Emissäre des EBG informierten sich nun umfassend über alle Neuerungen in ihren Fächern (in allen drei Fällen NUR Gesellschaftswissenschaften). Kurz vor dem Ende ihres Besuches bogen die Lehrkräfte noch in eine Halle, die wenig vielversprechend schien. Viele Anbieter für berufsbildende Schulen und für IT-Lösungen, aber auch ein paar Aussteller für Naturwissenschaften. Die drei Herren hatten nämlich von ihrem hochgeschätzten Kollegen Herrn Dr. Schmitte den Auftrag erhalten, nachzufragen, ob diese Anbieter gratis Schutzbrillen ausgeben würden. Doch an mehreren Ständen wurde ihr Ansinnen abschlägig beschieden.

Doch dann! – am hintersten Ende der Halle – noch ein letzter Stand und dieser vollkommen von wirren zerzausten Naturwissenschaftskollegen verwaist. Das Standpersonal gelangweilt. ‚Oha, Kundschaft.‘ so mögen die Austeller gedacht haben: ‚Aber kein wirrer Blick, keine Taschenrechner in der Hemdentasche? Es werden doch nicht etwa Gesellschaftswissenschaftler sein?‘ Hier denke sich der wehrte Leser einen dramatischen musikalischen Tusch. Die drei Lehrkörper aus dem fernen Castrop-Rauxel erklärten, was ihr Begehr sei und siehe da eine Schutzbrille wechselte in dankbare Hände. Man betrachtete noch die Exponate und lobte deren Qualität, als der Lehrer Blick auf ein Gewinnspiel fiel.

‚Erkennen Sie das Molekül und gewinnen Sie einen Molekülbaukasten der Marke Molymod‘

Davor ein Molekül bestehend aus unzähligen Kohlenstoff- und Wasserstoffatomen garniert mit einer Hydroxyl- und einer Carboxylverbindung. Herr Wagner, immerhin mit einem Chemie-LK und einem Semester Chemie an der RUB ein wenig vorbelastet, war dennoch genauso ratlos wie seine verehrten Kollegen. Sofort schrieben die drei an ihre Chemiekollegen an der Heimatfront. Doch wie es manchmal so läuft: „Ich bin beim Fußball, geht das auch später?“ (Kollege B.) „Ich erkenne nicht alle Verbindungen auf dem Foto“ (Kollegin F.) und Kollege S. meldete sich an diesem Samstag gar nicht zurück. Nun waren die Austeller wohl so froh, endlich Kundschaft an ihren Stand gelockt zu haben, dass sie sich eilfertig bemühten, etwas Unterstützung zu leisten. „Es kommt im menschlichen Körper vor“ der eine „Zählen sie doch einfach die Atome“ der andere.  Gesagt getan und mithilfe moderner Rechercheinstrumente und dem geisteswissenschaftlichen Mut zum Sprung ins trübe Wasser kamen die drei auf Testosteron.

Auf Zettel geschrieben, Schuladresse drunter und dreimal in die Urne. „Schönen Tag noch“, über’n Rhein das Wirtshaus ruft!

Etwas über eine Woche später, Ernüchterung macht sich breit. Das war’s, Pech gehabt, Hauptsache eine Brille! Dann vor der Konferenz noch schnell ins Lehrerzimmer. Aha, ein Paket auf dem Platze? Man hat doch nichts bestellt. Zittrige Hände nesteln am Paket und dann… (Der verehrte Leser denke sich hier einen triumphalen Tusch.) der Molymod Molekülbaukasten! Flohlocken und Jubel, geschüttelte Hände, Schulterklopfen und spontanes Anstimmen von ‚Nun danket alle Gott‘. Ende

Fabian Wagner

Zeit für Kunst – Ausstellungseröffnung am 1. März 2024

Zeit für Kunst – Ausstellungseröffnung am 1. März 2024

Zeit für Kunst

Ausstellungseröffnung: Fr., 1.3.2024, 17.30 Uhr, Galerie im Bürgerhaus

Liebe Schulgemeinschaft,

die KünstlerInnnen unserer Schule laden Sie und Ihre Familien und Freunde herzlich zu unserer diesjährigen großen Kunstausstellung in der Bürgerhausgalerie ein. Oliwia Bielec (9b) und Carolina Macziossek (10a) sorgen mit Gesang und Gitarre für eine musikalische Begleitung der Ausstellungseröffnung.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Die Kunstfachschaft

Anmeldewoche für die neuen 5er

Anmeldewoche für die neuen 5er

Anmeldeverfahren für die weiterführenden Schulen (Schuljahr 2024/2025)

Liebe Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen, liebe Eltern und Erziehungsberechtigen,

 

wir würden uns freuen, Sie während der nachfolgend angegebenen Öffnungszeiten in der Anmeldewoche begrüßen zu dürfen. Eine vorherige Terminanmeldung ist nicht notwendig.

Gerne bringen Sie Ihr Kind mit, sodass wir es im Anmeldegespräch auch persönlich begrüßen können.

 
Anmeldewoche: 19.02.2024 bis 23.02.2024 statt.

Die Anmeldungen am Ernst-Barlach-Gymnasium finden zu folgenden Zeiten statt:

 

Mo.19.02.2024 von 08.30 Uhr – 12.30 Uhr und von 13.30 Uhr – 16.00 Uhr 

Di. 20.02.2024 von 08.30 Uhr – 13.00 Uhr

Mi. 21.02.2024 von 08.30 Uhr – 12.30 Uhr und von 13.30 Uhr – 17.30 Uhr

Do. 22.02.2024 von 08.30 Uhr – 12.30 Uhr und von 13.30 Uhr – 16.00 Uhr

Fr. 23.02.2024 von 08.30 Uhr – 12.00 Uhr

 

Eine frühe Terminwahrnehmung zum Beispiel am Montagmorgen bedingt keine Vorteile bei der Platzvergabe. Nutzen Sie deshalb bitte auch spätere Termine in der Anmeldewoche.

 

Für die Anmeldung sind die folgenden Unterlagen mitzubringen:

  • Anmeldeschein der Grundschule
  • Anmeldeformular (Dieses kann digital bearbeitet werden und soll möglichst bereits ausgefüllt vorliegen, um die Wartezeiten zu verkürzen. Das Formular liegt aber ebenfalls in der Schule aus.)
  • Aktuelles Grundschulzeugnis (4. Jahrgang, erstes Halbjahr)
  • Schulformempfehlung der Grundschule
  • Geburtsurkunde in Kopie
  • Nachweis der Masernschutzimpfung
  • Sollten Sie das alleinige Sorgerecht für Ihr Kind innehaben, benötigen wir bitte einen entsprechenden Nachweis

Hilfreich ist es, wenn Sie zusätzlich zu den Originalen noch je eine Kopie des letzten Zeugnisses, der Schulformempfehlung, der Geburtsurkunde und des Nachweises der Masernschutzimpfung mitbrächten. Diese können aber auch in der Schule kopiert werden.

 

Wenn noch Fragen offen sind, können Sie sich gern jederzeit an unser Sekretariat oder auch an die Unterstufenkoordination unter Bastian.Reetz@ebg-castrop.de und Ulrike.Kuhlmann@ebg-castrop.de wenden.

Wir freuen uns darauf, Sie hoffentlich bald persönlich kennenlernen zu dürfen.

 

Herzlich grüßen

Dr. Friedrich Mayer (Schulleiter) und Silja Senge (stellv. Schulleiterin)

sowie Bastian Reetz und Rike Kuhlmann (Erprobungsstufenkoordination)

Unser Tiny House ist fast fertig

Unser Tiny House ist fast fertig

Durch die Berücksichtigung unseres Antrags beim Bürgerbudget 2023 konnten wir uns dieses schmucke Tiny House leisten, in welchem demnächst die Spielmaterialien gelagert werden. Unser Dank gilt der Tischlerei Gierse& Saße für die fachgerechte Lackierung und den Aufbau!

Silja Senge

Das EBG verbreitet Weihnachtsfreude

Das EBG verbreitet Weihnachtsfreude

Im Rahmen der Aktion des Caritasverbandes Castrop-Rauxel e.V. „Schenk mir einen Stern, ich erfüll dir einen Wunsch!“ haben die Klassen und Kurse des EBG´s 25 Weihnachtswünsche für Kinder aus finanziell benachteiligten Familien erfüllt und so mitgeholfen, dass am Heiligen Abend ein paar Kinderaugen mehr leuchten werden. Dieses Jahr gingen viele Geschenke an Kinder, die in den Notunterkünften der Stadt Castrop-Rauxel leben.

In vielen Familien ist gerade zu besonderen Anlässen und Feiertagen das Geld sehr knapp. Davon sind nicht nur Familien im SGB II Bezug (Bürgergeld), sondern auch Familien von Geringverdienern, Alleinerziehenden und Familien mit Migrationshintergrund besonders betroffen. Dies nehmen die ehrenamtlichen Helfer/innen und die Pädagog/innen des Caritasverbandes zum Anlass und gehen auf einkommensschwache, sozial benachteiligte Familien zu und bieten ihnen an, an der Aktion teilzunehmen. Gemeinsam mit ihren Eltern können die Kinder dann einen Weihnachtswunsch auf einen gelben Pappstern schreiben. 25 dieser Wünsche wurden anschließend von einzelnen Klassen oder Kursen erfüllt. Auf den Wunschzetteln standen dieses Jahr neben Puppen und Kuscheltieren auch andere Klassiker wie z.B. Spielzeugautos, Legofiguren oder ein Buch.

Ein herzliches Dankeschön des Caritasverbandes an alle engagierten Lehrer/innen, Klassen und Kurse!

Janina Feldmann

Bundesfreiwilligendienst Schulsozialarbeit

error: Content is protected !!