Unsere neue stellv. Schulleiterin stellt sich vor

Unsere neue stellv. Schulleiterin stellt sich vor

Liebe Schulgemeinde,

seit gestern (01.02.19) bin ich als stellvertretende Schulleiterin des Ernst-Barlach Gymnasiums tätig. Ich freue mich sehr auf die neue Tätigkeit und möchte gerne die Gelegenheit nutzen, mich euch und Ihnen kurz vorzustellen.

Ich vertrete die Fächer Englisch und Biologie und verfüge über ein Zusatzstudium im Bereich des bilingualen Lernens. Nach dem Referendariat am Gymnasium Borbeck in Essen war ich neun Jahre am Berufskolleg des Märkischen Kreises in Iserlohn tätig.

Von 2013-2018 habe ich an der Ruhr-Universität Bochum als Dozentin gearbeitet. Im Rahmen dieser Tätigkeit habe ich einerseits Lehrveranstaltungen für Lehramtsstudierende erteilt, und andererseits zum transkulturellen Lernen im Englischunterricht promoviert. Ich hatte außerdem die Gelegenheit an wissenschaftlichen und unterrichtspraktischen Publikationen zu arbeiten, und somit neue Unterrichtsideen zu entwickeln.

Ich wurde am EBG bereits sehr herzlich begrüßt, und bin nun gespannt auf die weitere Zusammenarbeit. Natürlich bin ich gerne ansprechbar wenn es Fragen oder ein Anliegen gibt.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Mirja Beutel

 

Neue Tastaturen und Mäuse für das EBG – Spende der readbox publishing GmbH

Neue Tastaturen und Mäuse für das EBG – Spende der readbox publishing GmbH

Am 16.01.2019 erhielt der Förderverein des EBG eine großzügige Spende der readbox publishing GmbH aus Dortmund. Frau Biesemeier, Leitung HR & Administration bei readbox, übergab die 22 Tastaturen und Mäuse zusammen mit Herrn Sobik vom Förderverein an Schulleiter Dr. Friedrich Mayer und Informatiklehrer Kevin Kaczmarek, welche sich sichtlich über die Spende freuten. „Tastaturen und Mäuse können wir immer brauchen“ berichtet Hr. Kaczmarek. „In unseren Informatikräumen gehen durch den ständigen Gebrauch immer mal wieder Geräte kaputt. Wir freuen uns, dass wir nun alle defekten Tastaturen und Mäuse austauschen können, so dass unsere Schülerinnen und Schüler wieder ordentlich an den Geräten arbeiten können“

 

Rike Kuhlmann

Carpe Diem! Einsatz für Mitmenschen

Carpe Diem! Einsatz für Mitmenschen

Warme Decken für kalte Tage

Die Arbeit mit dem Gedicht (Geh an ihm vorbei von D. J. Purnell) eines 14 jährigen Jungen, in dem es um Armut und Ursachen der Armut von Menschen auch in unserer Gesellschaft geht, hat bei den Jugendlichen eine rege Diskussion ausgelöst. „Die sind doch selber schuld.“ „Die sollen ihr Geld nicht nur für Alkohol und Drogen ausgeben.“ „Die können doch arbeiten gehen.“ …

Während des Gesprächs fielen den Schülerinnen und Schülern verschiedene Bespiele dafür ein, dass Menschen unverschuldet, z.B. durch einen Schicksalsschlag, in Not geraten können und dass dies jeden, also auch sie selbst bzw. ihre Familien, Freunde oder Bekannte treffen kann. Sie haben versucht sich in die Lebenssituation Obdachloser hineinzuversetzen und überlegt, wie das Leben dieser Menschen wohl aussieht.

Aus all diesen Gedanken und Gesprächen ist der Wunsch entstanden etwas zu tun – Menschen in Not zu helfen. Viele Ideen wurden entwickelt und auch wieder verworfen. Letztendlich hat die Lerngruppe entschieden warme Decken zu verschenken. Dies sollte nicht anonym über eine Organisation geschehen, sondern die Jugendlichen wollten die Decken persönlich übergeben und mit den Menschen ins Gespräch kommen. Die restlichen Decken sollen über die Caritas Castrop-Rauxel verteilt werden.

Das Geld für dieses Projekt haben die Schülerinnen und Schüler selbst erarbeitet. Sie haben z.B. zu Hause im Garten geholfen, bei Bekannten im Lokal gekellnert und in der Schule in den Mittagspausen Sucuk zubereitet und verkauft. All diese Aktivitäten haben sie eigenständig entwickelt, organisiert und zuverlässig durchgeführt. So sind mehr als 200€ zusammengekommen. Für dieses Geld haben wir 27 warme Decken gekauft.

Heute war es endlich so weit. Der Religionsunterricht fand nicht in der Schule sondern in der Castrop-Rauxeler Innenstadt statt. Bei -1°C haben wir einen Obdachlosen angetroffen. Obwohl die Schülerinnen und Schüler sich mit dem Mann aufgrund keiner gemeinsamen Sprache nicht verständigen konnten, haben sie mit Händen und Füßen kommuniziert und ihr Anliegen vorgebracht. So haben sie auch erfahren, dass der Mann ein Kind hat, für welches er auch eine Decke bekommen hat. Anschließend haben sie ihm noch einen heißen Kaffee und Brötchen gebracht. Der Mann hat sich sehr gefreut, und das besonders auch wegen der Ansprache.

Nachdem wir keine weitere obdachlose Person getroffen haben, sind wir zur Caritas gegangen. Frau Dähnke hat uns freundlich empfangen und sich nach dem Projekt erkundigt. Sie hat uns einen Überblick über die Tätigkeiten der Caritas gegeben und u.a. von der Suppenküche im Haus berichtet. 

Da die Suppenküche gerade geöffnet war und bereits einige Gäste da waren, wollten die Jugendlichen diesen die Decken persönlich übergeben. Dabei kam es zu persönlichen Gesprächen, die die Schülerinnen und Schüler angerührt haben. Von der Offenheit waren sie fasziniert. Zum Abschluss hat Frau Dähnke noch von Aktivitäten der Caritas berichtet, bei denen die Schülerinnen und Schüler auch unterstützen können. Diese Idee ist gut angekommen und die Religionsgruppe überlegt, wie ihre Mitwirkung bei diesen Aktivitäten aussehen kann.

A. Nolting

EBG belegt zweiten Platz beim innogy Klimaschutzpreis 2018

EBG belegt zweiten Platz beim innogy Klimaschutzpreis 2018

Auch in diesem Jahr hat das EBG wieder den zweiten Platz beim innogy Klimaschutzpreis erreicht. Die Stadt Castrop – Rauxel zeichnet jährlich zusammen mit der innogy SE Projekte aus, welche den Umwelt- und Klimaschutz in Castrop – Rauxel voranbringen. In diesem Jahr schaffte es das EBG mit seinen drei Teilprojekten auf den zweiten Platz und erhielt dafür ein Preisgeld von 1500,- Euro.

In diesem Jahr wurden am EBG drei Teilprojekte zum Arten- und Klimaschutz realisiert. Im April 2018 pflanzten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 sowie des Neigungskurses Schulgarten vier Bäume auf der Wiese vor dem EBG. Die Apfel – und Kirschbäume wurden eigenständig finanziert und mit Hilfe von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 10 gepflanzt. Die Schülerinnen und Schüler des Religionskurses von Fr. Nolting beschäftigten sich im Unterricht intensiv mit dem Thema „Schöpfung bewahren“. Dass der blaue Planet schützenswert ist und vor allem unseren Schutz auch benötigt, wurde sehr schnell deutlich und so wollten die Kinder aktiv etwas tun. Dadurch entstand die Idee einen Baum zu pflanzen. Diese Idee wurde von den Schulgarten Kids gerne unterstützt, denn im Zuge des Artenschutzes soll im nächsten Jahr evtl. ein Bienenstock für das EBG angeschafft werden und für Bienen sind Apfel- und Kirschbäume unter anderem eine Lebensgrundlage. Aufgrund des in der Presse oft thematisierten Bienensterbens haben sich die Schülerinnen und Schüler des Schulgarten – Neigungskurses weiterhin Gedanken gemacht, was sie für unsere heimischen Wild- und Honigbienen tun können. Somit entstand die Idee im Schulgarten zwei weitere Lebensräume für Bienen, aber auch für weitere Insekten und Lebewesen aus den Klassen der Reptilien oder auch Amphibien zu schaffen – Ein alpiner Steingarten und eine weitere Wildblumenwiese sollten angelegt werden. Neben dem bestehenden Wildblumenbeet, welches im letzten Schuljahr bereits von unzähligen Insekten besucht wurde, haben die Kinder ein weiteres Beet umgegraben und eingesät.

Zusätzlich wurde die Anlage eines Steingartens durchgeführt. Die angeleitete Planung des Steingartens wurde komplett vom Neigungskurs Schulgarten übernommen. Die Schülerinnen und Schüler haben das Gelände vermessen, Recherchen durchgeführt und eine konkrete Planung aufgestellt. Dabei wurde bewusst auf das Einbringen eines Unkrautvlieses verzichtet, denn der Steingarten sollte so naturnah wie möglich gestaltet werden. Der Bau des Steingartens erfolgte dann etappenweise gemeinschaftlich mit Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen. Nach dem Ausschachten und Vorbereiten des Untergrundes (Unkrautbekämpfung, Modellierung des Geländes etc.) wurden die angelieferten Steine mit viel Muskelkraft verteilt bzw. gesetzt. Danach musste eimerweise Kies verteilt werden, so dass eine gute Drainageschicht entstand. Es wurden Versteckmöglichkeiten für Insekten und Kleinlebewesen geschaffen und anschließend die Bepflanzung vorbereitet und durchgeführt. Hierbei wurde darauf geachtet, dass für Bienen sinnvolle Pflanzen ausgesucht wurden. Die Castroper Gärtnerei Drippe unterstützte unsere Schülerinnen und Schülern dabei mit fachlichem Rat.

In Planung ist nun noch der Bau einer geeigneten Sitzmöglichkeit, so dass zukünftig Beobachtungsaufgaben am alpinen Steingarten bequem durchgeführt werden können. Außerdem sollen im Schulgarten Bienenhotels, welche die Ansiedlung von Wildbienen forcieren, angebracht werden. Diese werden vom zukünftigen Neigungskurs Schulgarten in den Wintermonaten gebaut und im Frühling 2019 aufgehängt.

Die Kombination von Pflanzung der Bäume, einsäen der Wildblumenwiesen, Anlage des Steingartens bietet der heimischen Wild- und Honigbienenpopulation einen geeigneten Lebensraum. Unsere Schülerinnen und Schüler haben so erfolgreich einen weiteren Beitrag zum Klima-, Umwelt- und Artenschutz geleistet.

Bei der Preisverleihung im EUV-Gebäude am Westring nahmen die Schülerinnen Joana Seidl und Carla Junkermann aus dem Biologie Leistungskurs der Jahrgangsstufe 12 stellvertretend für alle beteiligten Schülerinnen und Schüler zusammen mit Frau Kuhlmann die Urkunde entgegen. Das Preisgeld von 1.500 Euro wird am EBG in den weiteren Aufbau des Schulgartens sowie in die Ausstattung der Naturwissenschaften investiert. Die Schulleitung, Lehrerinnen und Lehrer sowie die Eltern und Schülerinnen und Schüler freuen sich sehr über diese zusätzliche Finanzspritze!

Hier geht es zum Schulgarten Blog!

Rike Kuhlmann

Das Ernst-Barlach-Gymnasium lädt ein

Das Ernst-Barlach-Gymnasium lädt ein

Auch in diesem Jahr öffnet das EBG wieder seine Türen für Viertklässler und ihre Familien sowie alle weiteren Interessierten. Nach der zentralen Vorstellung der weiterführenden Schulen in Castrop am 15.11.2018 ab 19:00 Uhr in der Willi-Brandt-Gesamtschule und den Schnupperwochen vom 12. bis zum 22.11., lädt das EBG zum diesjährigen Tag der offenen Tür am Samstag, den 08.12.2018, ab 9 Uhr ein, um alle Fragen rund um den Ganztag in G9 beantworten zu können, die Profilzweige MINT und Bilingual kennenzulernen oder einfach nur, um unsere vielfältigen Angebote in zwangloser Weihnachtsbasaratmosphäre zu entdecken.

Nach der Begrüßung und der Möglichkeit den Unterricht der 5. Klassen zu besuchen und bei weiteren Aktivitäten zu entdecken, können Sie ab 10.45 Uhr unseren Weihnachtsbasar mit vielfältigen zusätzlichen Aktionen und Angeboten der Schüler-, Lehrer- und Elternschaft inklusive Kleinkinderbetreuung besuchen. Weiterhin besteht im Elterncafé die Möglichkeit, sich mit den Elternvertretern über das EBG auszutauschen. Eine Übersicht über den offenen Besuchsunterricht finden Sie hier. Am Eingang erhalten Sie einen Programm-Flyer, der Ihnen eine Übersicht über die Angebote und Räumlichkeiten bietet.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Bastian Reetz, Unterstufenkoordinator

Hier können Sie sich den Zeitplan für den Tag der offenen Tür herunterladen.

 

error: Content is protected !!