Bundesjugendspiele 2019

Bundesjugendspiele 2019

Wie jedes Jahr kurz vor den Sommerferien strömten unsere EBGler am 18.06.2019 gut gelaunt zum WBG Sportplatz um an den von der Fachschaft Sport organisierten Bundesjugendspielen teilzunehmen. Der Wettergott meinte es gut und ließ den ganzen Tag die Sonne scheinen. Jede Klasse musste an verschiedenen Station, wo sie durch OberstufenschülerInnen und die jeweiligen Klassen- und SportlehrerInnen betreut wurden, ihr Können zeigen

Trotz Sonne und Hitze gaben unsere Schülerinnen und Schüler ihr Bestes – ob beim Sprint, Weitsprung, Kugelstoßen, Wurfball oder Schwimmen in der Halle, jede Disziplin wurde mit Eifer, Kampf- und Teamgeist angegangen. Anfeuern, jubeln oder auch mal trösten – die Klassenteams meisterten jede Situation. Und wer alle Disziplinen gemeistert hatte konnte sich am Verkaufsstand der OberstufenschülerInnen mit einem kalten Getränk abkühlen und den Hunger durch ein Stück Kuchen stillen.

Wir konnten wieder einmal tolle Bundesjugendspiele miterleben, bei welchen gejubelt, geschwitzt und angefeuert, gelacht und über tolle Leistungen gestaunt wurde. Und unsere TeilnehmerInnen können sich in der nächsten Sportstunde über ihre Urkunden freuen.

 (Rike Kuhlmann)

Und hier noch unsere Jahrgangsbestenliste:

  • Jahrgangsstufe 5  Lara Bernsdorf (5d) / Hamo Qasim Ahmed (5a)
  • Jahrgangsstufe 6  Anna Lina Harms (6b) / Denniz Can Unislawski (6a)
  • Jahrgangsstufe 7  Amina Bjelic (7c) / Finn Cornelsen (7c)
  • Jahrgangssufe 8   Zoe Boge Umana (8d) / Julian Scholz (8b)
  • Jahrgangsstufe 9  Sarah Maschüring (9e) / Leon Felix Nachtwey (9c)
  • Jahrgangsstufe 10 Josy Kresse (GK Greb) / Leon Giller (GK Tess)
Hier geht es zur Galerie
Wir suchen Dich!

Wir suchen Dich!

Du möchtest etwas Sinnvolles tun, die Zeit bis zum Berufsstart oder Studium überbrücken, neue berufliche Perspektiven entdecken und soziales Engagement kennenlernen?

Dann komme zu uns und mache Deinen
Bundesfreiwilligendienst in der Schulsozialarbeit.
Deine Aufgaben sind:

Vormittags wirst Du größtenteils im Unterricht eingesetzt. Du unterstützt Lehrer und betreust Kleingruppen von Kindern mit Fluchterfahrungen beim Erlernen der deutschen Sprache.

Nachmittags wirst Du Freizeitangebote z.B. in der Mittagspause anbieten.

So passt Du zu uns:

Mit Menschen zu arbeiten macht Dir Spaß und Freude. Du bist engagiert und hast jede Menge kreative Ideen. Auch im Trubel kannst Du ruhig und gelassen bleiben. Ein respektvoller Umgang mit Kindern und Erwachsenen ist für Dich selbstverständlich. Deine Fähigkeit zuzuhören und die Bereitschaft Neues zu lernen zeichnen Dich aus.

Wir bieten Dir:
  • Eine einjährige Vollzeittätigkeit
  • Taschengeld und Sozialversicherung
  • Kindergeldanspruch bis zum vollendeten 25. Lebensjahr
  • Pädagogische Begleitung und fachliche Anleitung
  • Einen Arbeitsbereich in dem Du eigene Stärken einbringen kannst

 

Hier gibt es weitere Informationen. Du kannst Dich einfach melden bei:

Norbert Köring    Tel.: 02305 – 9235522

E-Mail: n.köring@caritas-castrop-rauxel.de

www.caritas-castrop-rauxel.de

News Schülerinnen und Schüler in Verantwortung

News Schülerinnen und Schüler in Verantwortung

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

am EBG soll jede Schülerin und jeder Schüler sich als Teil einer Gemeinschaft verstehen. Ziel des Projekts „Schülerinnen und Schüler in Verantwortung“ ist es, die Schule als Lebensraum mit breitem Angebot zu erleben und aktiv mitzuentwickeln. Um dieses zu erreichen, ist es wichtig, dass jeder bereit ist, Verantwortung und soziales Engagement zu übernehmen.

Im Ganztagsbetrieb gibt es zahlreiche Aufgaben in außerunterrichtlichen Arbeitsfeldern, etwa durch die Mittagspause in der siebten Stunde. Schülerinnen und Schüler sollen – und tun das bereits – für ihren Lebensraum EBG Verantwortung übernehmen und das Schulleben stärker mitgestalten, sodass ein gut aufgebautes und von den Schülerinnen und Schülern sehr gut angenommenes außerunterrichtliches Ganztagsangebot besteht. Dadurch wird das Gemeinschaftsgefühl gestärkt und die Mitschüler profitieren maßgeblich vom vielfältigen Angebot. Um dies zu erhalten, findet das Projekt im gebundenen Ganztag einen festen Platz und wurde ins Schulprogramm aufgenommen.

Adressaten des Projekts sind Schülerinnen und Schüler der 9, die sich gemeinschaftspflegend in das Schulleben einbringen sollen. Die Schülerinnen und Schüler sollen im Rahmen ihrer Schullaufbahn jeweils einmal über ein Halbjahr ca. 20 Stunden zum Wohl der Schulgemeinschaft leisten. In der Regel sind die Einsätze einmal wöchentlich in einer Mittagspause zu absolvieren. Die Teilnahme an dem Projekt „Schüler in Verantwortung“ ist verpflichtend und soll, wenn möglich, an den Interessen der Schülerinnen und Schüler ausgerichtet sein.

Alle Informationen zu den Angeboten finden Sie/findet ihr auf folgender Seite:

Schüler in Verantwortung

Hier können Sie sich/könnt ihr euch den Wahlbogen nochmals herunter laden.

Vom  „Traumspringer” zu „Grüne Gurken” – Wir haben Spaß am Lesen!

Vom „Traumspringer” zu „Grüne Gurken” – Wir haben Spaß am Lesen!

Am vergangenen Mittwoch erhielten die Schülerinnen und Schüler der 5.Klassen ihre anlässlich des Welttages des Buches am 23. April geschenkten Geschichten. Unter dem Titel Der geheime Kontinent“ werden sie von dem Autor ThiLO auf eine spannende Lesereise geschickt.

Zu einer liebgewonnenen Tradition ist es an unserer Schule geworden, dass Frau Tielker, Geschäftsführerin der Castroper Leselust, diese Geschenke in der Schule überreicht und zudem interessante Neuerscheinungen im Bereich Kinder- und Jugendliteratur mitbringt. So präsentierte sie den Fünftklässlern nicht nur Wissenswertes über den Welttag des Buches, sondern begeisterte die jungen Leser auch von den Abenteuern und Schicksalen aktueller Buchhelden. So lernten sie den Traumspringer Leon kennen und Linus, der sich mit seiner Bande für einen Mitmenschen einsetzt, sowie Lotte, für die in Berlin ein neues Leben beginnt. Sie erfuhren aber auch von den Brüdern Joshua und Ben, deren Leben von einer Minute auf die andere komplett auf den Kopf gestellt wird und deren Familie eine schwere Entscheidung zu treffen hat.

Wer mehr über die neuen Helden in Erfahrung bringen möchte, kann ihre Geschichten ab sofort auch in unserer Schülerbibliothek finden und natürlich noch viele andere mehr.

Simone Siering

Juniorwahl zur Europawahl 2019

Juniorwahl zur Europawahl 2019

Am 26.05.2019 findet in Deutschland die Europawahl statt. Aus diesem Anlass nimmt das EBG erneut an der sog. Juniorwahl teil. Bei dieser simulierten Wahl, an der sich 2753 Schulen (Stand: 03.05.2019) beteiligen, erhalten alle Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 8 die Möglichkeit, möglichst realitätsnah selbst zu wählen.

Organisatorische Abläufe

Die Juniorwahl findet am EBG am 20.05.2019 für die Jahrgangsstufen 8 bis Q1 statt. Als Wahllokal dient Raum 401, in dem klassen- bzw. kursweise die Möglichkeit zur Wahl besteht. Schülerinnen und Schüler der Jgst. 8 und 9 stehen als Wahlhelferinnen und Wahlhelfer bereit. Eine inhaltliche Vorbereitung erfolgt im Unterricht der Fächer Politik/Wirtschaft bzw. Sozialwissenschaften und wird gerne individuell vertieft.

Hilfreich dabei: https://www.juniorwahl.de/europawahl-2019.html

Die Ergebnisse der Juniorwahl werden am 26.05.2019 um 18.00 Uhr online auf der Homepage der Schule veröffentlicht.

Ziele der Juniorwahl

Das Hauptziel der Juniorwahl ist es, einen Beitrag zur politischen Sozialisation von Jugendlichen zu leisten. Das Projekt möchte Schülerinnen und Schüler an Prozesse der demokratischen Willensbildung heranführen und sie auf die künftige Partizipation innerhalb des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland vorbereiten. Das Gefühl der selbstverständlichen Teilhabe an demokratischen und politischen Prozessen soll auf eine positive Weise erlebt und entwickelt werden. Es geht somit auch darum, die Beteiligung junger Menschen in der Demokratie auch über Wahlen hinaus zu steigern, indem durch die Juniorwahl bei der jungen Generation das Interesse am politischen Geschehen insgesamt gefördert wird.

Ablaufplan

Stunde

Klasse / Kurs

1.

8a

Q1: Bio GK Rudolf

Q1: Chemie GK Rubens

2.

Q1: Englisch GK Homeyer

Q1: SW GK Dusautoir

Q1: Physik GK Pelzing

3.

9c

8d

4.

9b

8b

5.

9a

9d

6.

EF komplett: jeweils in den Deutschkursen

7.

Q1: Mathe GK Frommelt

Q1: Geschichte GK Laumann

Q1: Informatik GK Kaczmarek

nur diejenigen, die noch nicht in der 1. bzw. 2. Stunde gewählt haben

8.

8c

9e

9.

Auszählen

 

 

Tim Unger, StD, Fachvorsitzender Politik/Wirtschaft / Sozialwissenschaften

7c testet neuen Trendsport PLOGGING

7c testet neuen Trendsport PLOGGING

Am Freitag, den 3.5.2019 testete die Klasse 7c im Sportunterricht eine neue Trendsportart, Plogging.

Der Begriff Plogging, gebildet aus den Bestandteilen „plocka“ (schwedisch aufheben) und Jogging, steht für eine Natursportart, bei der – mit Handschuhen und Müllsäcken ausgestattet – die Vermüllung der Landschaft bekämpft wird.

Im Rahmen der alljährlichen Umweltaktion „Platzverweis dem Dreck“ hatte der Stadtbetrieb EUV Schulen, Kindergärten und freiwillige Helfer dazu aufgerufen im Mai mitzumachen.

20 Schülerinnen und Schüler der Klasse 7c starteten gut gelaunt und motiviert unter Begleitung von Frau Grebien und Herrn Teßarek an der EBG-Turnhalle. Ausgerüstet mit Gummihandschuhen und Müllbeuteln joggten die Schülerinnen und Schüler die Bahnhofstraße hinunter zum Schwimmbad, durch das Wäldchen an der Strittheidestraße und zurück. Dabei bückten Sie sich immer wieder und sammelten Müll von Straßen, aus dem Gebüsch und von den Wegrändern. „Das allermeiste ist Müll von Mc Donalds“, stellte ein Schüler fest und eine Schülerin fragte „wissen die Menschen denn nicht, dass Plastik in der Natur bis zu 450 Jahre benötigt, bis es sich zersetzt hat?“.  Nach gut einer Stunde hatte jede/r Schülerin/Schüler ihren/seinen 20 Liter-Müllsack mindestens zur Hälfte mit aufgesammeltem Müll gefüllt und dieser wurde dann in der vom EUV extra dafür bereitgestellten Mülltonne entsorgt.

Die Schülerinnen und Schüler 7c waren sich anschließend einig: Sie würden auch ein zweites Mal an einer Aktion Plogging teilnehmen, aber noch besser wäre es, wenn alle Menschen dafür sensibilisiert werden könnten, dass achtlos weggeworfener Müll eine Gefahr für Menschen und Tiere ist. Denn Mikroplastik landet langfristig in unserer Nahrung. Dass Nanopartikel von Pflanzen über die Wurzeln aufgenommen werden und bis in die Blätter gelangen können, konnte der Hamburger Pflanzenökologe Matthias Rillig im Jahr 2017 nachweisen.

In diesem Sinne rufen wir alle Leserinnen und Leser auf, Plastikverpackung zu vermeiden, vernünftig zu entsorgen und natürlich auch keinen anderen Müll in die Natur zu werfen.

 

Ines Grebien

error: Content is protected !!