Eine erlebnisreiche 5er Klassenfahrt nach Hinsbeck

Eine erlebnisreiche 5er Klassenfahrt nach Hinsbeck

Zwei Busse voll Fünftklässlern starteten am 9. Juli 2018 in Richtung Hinsbeck am Niederrhein. Schon im Bus war die Aufregung groß und endlich angekommen im Feriendorf des Landesportbundes wurden unter viel Geschnatter zunächst die Häuser bezogen und die Umgebung erkundet. Es gab einen Spielplatz, Tischtennisplatten, Basketballkörbe, Klettermöglichkeiten und viele ausleihbare Spiele. Ein Hit war natürlich der Süßigkeitenautomat, welcher blaues Zuckerwasser mit Geschmack in einer Art „Deorollerbehältnis“ enthielt. Im Laufe der drei Tage sah man überall Schülerinnen und Schüler mit blauen Zungen und Zähnen fleißig an den „Deorollern“ lecken. Ob das wirklich schmeckt? Den gesundheitlichen Aspekt lassen wir mal außen vor.

Der erste Tag verlief bereits erlebnisreich – neben der obligatorischen Hallenzeit, in welcher in der Sporthalle nach Lust und Laune gespielt werden konnte, haben sich die Klassen 5a und 5b im Geocaching versucht. Gefunden werden mussten bestimmte Kontrollpunkte im Wald sowie eine versteckte Kiste, in welcher sich ein Logbuch befand. Die erste Kleingruppe erhielt zudem eine Urkunde. Am Abend wurde zusammen gegessen, Gesellschaftsspiele gespielt und die Klasse 5c unternahm noch eine gruselige Nachtwanderung.

„Ich fand die Stadtrallye am besten. Wir wurden in Gruppen aufgeteilt und sind dann durch die Stadt gegangen. An verschiedenen Stationen mussteten wir zu unterschiedlichen Fragen Informationen aufschreiben.“ (Jakob, 5a)

Am Dienstag haben alle Fünftklässler nach einem gemeinsamen Frühstück eine Stadtrallye gemacht. Hinsbeck wurde in Teams erkundet und verschiedenste Aufgaben gelöst. Schwierig wurde es, als die Leerungszeiten eines bestimmten Briefkastens abgelesen werden mussten – sie standen einfach nicht am Kasten. Aber gewitzt wie unsere 5er nun mal sind, wurde der zufällig eintreffende Postbeamte von einer Schar Kinder umzingelt und ausgefragt, bis auch jede/r die richtige Antwort notiert hatte. Ob der Postbeamte an diesem Tag pünktlich seine Runde beenden konnte bleibt fraglich!

Die Klasse 5b unternahm am Nachmittag noch eine Wanderung zum nahe gelegenen Schloss und dem Aussichtsturm. Die Klasse 5a hatte das Planspiel Stratego gebucht und rannte somit spielend kreuz und quer durch im Wald. Abends wurde gemeinschaftlich gegrillt – Hr. Reetz und Hr. Haller haben sich als kompetente Grillmeister entpuppt und alle Kinder satt gemacht.  Rudelgucken durfte natürlich auch nicht fehlen –  das WM Spiel Frankreich/Belgien wurde gemeinschaftlich unter lautem Getöse zusammen geguckt – ohne Ohrstöpsel kaum auszuhalten.

Die Klassen 5a und 5b beendeten den Tag mit einer Gruselwanderung im Dunkeln durch den Wald, bei der Wölfe befürchtet, aber nicht gesichtet wurden. Müde und zufrieden fielen unsere 5er dann um 22.30 Uhr in ihre Betten.

Mittwoch wurden dann nach dem gemeinschaftlichen Frühstück die Häuser inspiziert. Pro Klasse gab es auch hier einen Sonderpreis für das sauberste Haus. Man munkelt, dass sogar ein Haus der Jungen während der drei Tage nur ohne Schuhe betreten werden durfte, damit es nicht zu dreckig wird.

Alles in allem war es eine erlebnisreiche Fahrt mit vereinzeltem Heimweh, welches jedoch in allen Fällen erfolgreich mit Ablenkung und „Heimwehpillen“ bekämpft werden konnte. Die 5er und auch ihre Lehrer haben eine Menge Spaß gehabt! Schade, dass wir nicht länger bleiben konnten.

 

(R. Kuhlmann)

„Als wir ankamen, sahen wir die Häuser, mit zehn Betten in jedem Haus. Die Kinder aus der 5a haben am ersten Tag schon etwas gemacht. Sie sind zum See gewandert und Sie haben den Aussichtsturm gesehen, als sie gewandert sind. Ich war begeistert, als ich oben auf dem Aussichtsturm drauf war. Am zweiten Tag spielten die Klassen 5a, 5b und 5c eine Stadtrallye. Die Klassen haben sehr viel Spaß gehabt. Wir hatten alle Spaß (Jaswanth, 5a)

„An der Klassenfahrt hat mir besonders gut die Nachtwanderung gefallen. Als erstes sind wir von unserer Unterkunft zu einer alten Gerichtsstätte gelaufen. Dort hat Fr. Kuhlmann uns erzählt, dass da Wölfe wären, weil wir an der holländischen Grenze waren. Allerdings sind die Wölfe nicht so, dass sie Angst vor uns haben, weil sie ursprünglich aus dem Zoo kommen. Deshalb mussten wir ganz eng beieinander sein und die Taschenlampen ausmachen. Das war natürlich nur ein Spaß. Das wurde uns aber erst hinterher gesagt. Deswegen haben die meisten das geglaubt und sich gegruselt. Ich unter anderem auch. Ich fand es cool, weil es für mich gruselig war.“ (Nike, 5a)

„Mir hat die Klassenfahrt gefallen! Am meisten mochte ich Stratego und die Stadtrallye. Ich finde es ziemlich gut, dass das ganze mit Teamwork zu tun hat bzw. sollten wir beim Stratego, während der Nachtwanderung und der Stadtrallye lernen, wie man zusammenhält, egal ob man diese Person mag oder nicht! Wir hatten eine wundervolle Klassenfahrt.“ (Emily, 5a)

„Die Fahrt nach Hinsbeck war sehr schön. Wir sind zu einem See gewandert, durch den Wald. Doch dort durften wir leider nicht ganz ins Wasser, nur mit den Füßen. Am nächsten Tag hatten wir die Stadtrallye. Dort ist mir aufgefallen, dass es viele Kunstwerke gab. Dann haben wir die zwei schönsten Sachen gemacht, wie ich fand. Wir haben Stratego im Wald gespielt. Dieses Spiel hat mir sehr gut gefallen, da wir sehr viel Spaß hatten. Dann in der Nacht kam das zweite, was ich so cool fand. Wir hatten nämlich eine gruselige Nachtwanderung gemacht. Die Lehrer haben uns veräppelt, dass es im Wald Wölfe geben würde und dass wir ganz nahe beieinander bleiben sollten, weil sie keine Gruppen angreifen.“ (Natalie, 5a)

error: Content is protected !!