Italienaustausch 2019

Italienaustausch 2019

Saluti da Torino

Bereits zum sechzehnten Mal haben Schülerinnen und Schüler im Rahmen unseres Italienaustausches unsere Partnerschule in Turin besucht.

Hier folgen einige Eindrücke unserer Reise.

Im Gioberti

Die Schule Liceo Vincenzo Gioberti Torino (kurz Gioberti genannt) haben wir durch einen von unseren Partnerinnen und Partnern selbst gedrehten Videoclip kennengelernt. Federica hat uns dabei einiges über die Schule erzählt. Frau Marcella Guglielmo (stellvertretende Schulleiterin) hat uns herzlich begrüßt und betont, wie schön es ist, dass unsere Schulen diese intensive Austauschmaßnahme pflegen. Sie freut sich bereits auf eine Fortsetzung.

In den gemeinsamen Unterrichtsstunden haben wir u.a. über Facebook und Co gesprochen und dabei festgestellt, dass der Umgang mit den Sozialen Medien bei italienischen und deutschen Jugendlichen gleich ist. Besonders viel Freude hatten wir beim Schreiben des ersten Tatort Turin.

Santa Giulia

Mit einer Foto-Rallye haben wir den Stadtteil Santa Giulia, in dem die Schule liegt, erkundet. Dort gibt es noch ein altes Toiletten- und Badehaus aus der Zeit, als die Wohnungen noch kein fließendes Wasser hatten. Besonders schön ist die Kirche Santa Giulia mit ihrer Decke, die in sattem Blau und viel Gold wie ein Sternenhimmel gestaltet ist. Corso San Maurizio 9 – dieses Haus wird Polenta genannt, da es aussieht, wie eine Scheibe Polenta. Sehr interessant ist auch das Denkmal zur Erinnerung an den italienischen Widerstand. Der Markt von Santa Giulia, auf dem es Kleidung, Haushaltswaren, frische Nudeln und Backwaren, Fisch, Fleisch und Wurstwaren, Käse und natürlich sehr viel sehr frisches Obst und Gemüse aus der Region und aus Süditalien gibt, findet täglich direkt vor der Schule statt.

Sehenswürdigkeiten in und um Turin

Im Rahmen einer Stadtrallye mit und kleiner Stadtführungen durch unsere Partnerinnen und Partner haben wir einen guten Einblick in einige Sehenswürdigkeiten der Stadt bekommen. So haben wir den Palazzo Reale, den königlichen Palast und den wundervollen Garten am Piazzo Castello besichtigt.  Ebenso waren wir in verschiedenen Kirchen, z.B. in der Santa Sindone (auch Guarini-Kapelle genannt), dem Dom, der Gran Madre di Dio.

Wir sind unter den Arkaden der Via Po zur Kirche Monte dei Cappuccini aus der Spätrenaissance auf einen Hügel am Po gegangen. Zu der Kirche gehört heute noch ein Kloster der Kapuzinermönche. Von dem Hügel aus hat man einen wundervollen Blick über die Stadt. Am Rande der Stadt haben wir das königliche Jagdschloss Reggia di Venaria besucht. Im Schlosspark haben wir bei herrlichem Wetter ein Picknick und die Preisverleihung (Fotorallye, Stadtrallye, Kriminalgeschichte Tatort Turin) gemacht.

Besuch im Palazzo di Citta

Das Turiner Rathaus stammt aus dem 15. Jahrhundert und liegt mitten in der Altstadt. Im Laufe der Jahrhunderte ist das Gebäude immer wieder umgebaut und umgestaltet worden, so dass heute ein historisches Gebäude mit historischem Interieur modernen Anforderungen eines Rathauses entspricht. Bei unserer Besichtigung haben wir den Sala Marmi (Marmorsaal), den Scalone D’Onore (Bürgermeistersaal, in dem die Sommersitzungen stattfinden) und den Sala Rossa (Roter Saal, in dem die Ratssitzungen stattfinden) gesehen. Wir hatten den Eindruck in einem Museum mit historischer Einrichtung und prächtigen Wand- und Deckengemälden zu sein und nicht in der Machtzentrale von Turin.

Im Sala Rossa hat uns Frau Chiara Appendino, die Turiner Bürgermeisterin, die Altschülerin des Gioberti ist, empfangen. Sie hat den Turiner Jugendlichen Rede und Antwort gestanden und hat mit ihnen über  Anliegen wie die Situation des Turiner ÖPNV’s, den U-Bahnbau, E-Mobilität, Mülltrennung und natürlich über Fridays for Future gesprochen.

Bei einem Besuch in Italien müssen natürlich auch die Spezialitäten der Region probiert werden. Das Eis bei Fiorio ist besonders gut. Natürlich haben wir auch bei Grom Eis gegessen.  (Grom hat das Eis am Stiel erfunden.) Um wirklich sagen zu können, welches Eis besser schmeckt, müssen wir weitere Verkostungen vornehmen. Auch haben wir gerne diverse Pastagerichte, Pizza und andere Teiggerichte probiert. Jeder aus der Gruppe hat sein Leibgericht gefunden.

Einige der Schülerinnen haben sich bereits für die Sommerferien verabredet.

A. Nolting

Benvenuti in EBG

Benvenuti in EBG

Italienische Jugendliche zu Gast am EBG

Von Dienstag bis Sonntag waren Schülerinnen und Schüler unserer Turiner Partnerschule zu Gast in Castrop-Rauxel.

Nach fast 12-stündiger Reise kamen unsere Gäste erschöpft am Castroper Hauptbahnhof an, wo sie bereits freudig von den Gastfamilien erwartet und herzlich empfangen wurden. Neben dem täglichen Unterrichtsbesuch standen auch verschiedene Stadtbesuche (Dortmund, Münster, Düsseldorf) auf dem Programm.

Sowohl für die Castroper als auch für die Turiner Jugendlichen waren der Empfang im Castroper Rathaus durch Bürgermeister R. Kravanja (s. auch unter: Pressedienst der Stadt Castrop-Rauxel/592/2018/Italienische Gastschüler zu Besuch in Castrop-Rauxel/vom 23.November2018) am Freitag Nachmittag und der Besuch im Landtag NRW mit der Abgeordneten L. Kapteinat am Samstag besonders beeindruckend.

Ein weiteres Highlight war die Schnupperstunde Italienisch, die italienische Schülerinnen und Schüler mit ihren deutschen Partnerinnen und Partner und einer 7. Klasse durchgeführt haben.

Die Woche war für alle Beteiligten etwas Besonderes und die Jugendlichen freuen sich schon auf ein Wiedersehen in Turin im März 2019.

(A. Nolting)

Frankreich Austausch 2018

Frankreich Austausch 2018

Bonjour de Vincennes,

nachdem die 35 Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 und 9 am Montag Nachmittag herzlich im Rathaus von Vincennes begrüßt worden sind und freundlich von ihren Gastfamilien empfangen wurden, haben sie gestern einen Tag in der französischen Partnerschule, dem collège Francoise Giroud verbracht und dort den französischen Schulalltag hautnah kennengelernt.

Heute stand bei sonnigem Wetter eine Schnitzeljagd im 18 arrondissement, dem Montmartre Viertel, auf dem Programm. Besonders aufregend war die Fahrt dorthin mit der Pariser Metro – mit insgesamt 70 Schülern und 7 begleitenden Lehrkräften.

Die EBGler haben diese Woche ein Riesenglück mit dem Wetter: Bei traumhaftem Sonnenschein und sommerlichen 20 bis 25 Grad zeigt sich die französische Metropole von ihrer besten Seite.

Morgen und übermorgen stehen noch das Schloss von Versailles, die Mona Lisa im Louvre, der Eiffelturm, die Champs Elysées und eine Bootsfahrt auf der Seine auf dem Programm, am Samstag eine deutsch-französische Party – bevor es dann am Montag mit all den neuen Eindrücken nach Hause in Richtung Castrop-Rauxel geht.

A bientôt!

(S. Knaup, C. Rull, B. Alexander)

Bonjour,

am Montag morgen sind wir um 8:30 Uhr losgefahren. Wir alle waren noch ziemlich müde, nur die hinterste Reihe nicht. Diese spielte, mit dem Einverständnis des Busfahrers, laute Musik. Die anderen beschäftigten sich größtenteils mit ihren Smartphones, sie guckten Filme, hörten Musik oder unterhielten sich ab und zu mit ihren Sitznachbarn. Nach ca. acht Stunden Fahrt, inklusive zwei Pausen, erreichten wir endlich Vincennes. Mit dem Gepäck beladen erreichten wir das Rathaus und lernten unsere Austauschpartner persönlich kennen. Nach einer kurzen Willkommensrede begleitete jede/r seinen/seine Austauschpartner/in mit nach Hause, wo man sich besser kennenlernen konnte.

Am Dienstag besuchten wir die französische Schule. Wir Schülerinnen und Schüler wurden in Gruppen aufgeteilt und besuchten den Unterricht. Auch wenn viele nicht alles verstanden haben, hatten alle ihren Spaß. Dass eine französische Schule anders ist, merkten wir sehr schnell. Kleinerer Schulhof, längere Pausen, anderes Essen und auch andere Regeln zeigten uns den Unterschied. Insgesamt war es ein toller Tag, welcher uns den Alltag der Franzosen näherbrachte.

(Lilith Brosig, 8a)

Italienaustausch 2018/2019 – Anmeldung möglich

Italienaustausch 2018/2019 – Anmeldung möglich

Ciao Torino!

Für den Italienaustausch 2018/19 läuft die Anmeldung. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 9. Informationen und das Anmeldeformular sind in den Anlagen. Es werden auch Gastfamilien gesucht, die für eine Woche eine Schülerin oder einen Schüler aus Turin beherbergen. Wer Interesse daran hat, meldet sich bitte bei Frau Nolting.

(A. Nolting)

Informationen Italienaustausch
Anmeldeformular Italienaustausch

 

News zum Frankreich Austausch 2018/2019

News zum Frankreich Austausch 2018/2019

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

nachdem wir den Frankreich Austausch 2016 und 2017 aussetzen mussten, freuen wir uns sehr, dass in diesem Jahr endlich wieder ein Schüleraustausch mit einer unserer französischen Partnerschulen in Vincennes stattfinden kann, dem Collège Franςoise Giroud. Da die französische Schule eine neue Deutschkollegin einstellen konnte, die sich sehr freut die Austauschtradition unserer beiden Schulen zu reaktivieren, konnten wir ein schönes Programm auf die Beine stellen.

Demzufolge werden wir  vom 24.9. bis zum 1.10.2018 Gäste in der Partnerstadt von Castrop-Rauxel, Vincennes, sein. Der Gegenbesuch der französischen Schüler bei uns in Castrop-Rauxel findet voraussichtlich vom 20. bis 27. Mai 2018 statt.

Interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 mögen bitte den beiliegenden Anmelde- / Informationsbogen ausfüllen und bis zu den Sommerferien möglichst mit Foto an ihre Französischlehrer, Frau Knaup oder Herrn Alexander zurückgeben. Da es sich um einen Austausch handelt, wird die Bereitschaft zur Unterbringung eines französischen Gastes beim Gegenbesuch im Mai 2019 vorausgesetzt.

Die Kosten für den Austausch (Reisekosten nach Vincennes, Kosten für  die Ausflüge in Paris/Vincennes, Eintrittsgelder und öffentliche Verkehrsmittel etc.) belaufen sich auf ca. 200 Euro. Anfang September (in der ersten Woche) möchten wir Sie zu einem Elternabend zur Klärung offener Fragen und Vorstellung des Programmes einladen. Darüber hinaus stehen wir natürlich gerne für Fragen zur Verfügung.

Wir freuen uns auf einen schönen Schüleraustausch 2018/2019!

Im Namen der Fachschaft Französisch, Boris Alexander und Stephanie Knaup

Schwedenaustausch 2018 – Teil 2

Schwedenaustausch 2018 – Teil 2

Am Donnerstag, den 3. Mai 2018 machten wir uns auf den Weg nach Schweden. Unsere Reise begann um 3 Uhr nachts am Castrop-Rauxeler Hauptbahnhof. Pünktlich um 7 Uhr startete unser Flugzeug von Düsseldorf nach Stockholm. Nachdem wir unser Gepäck abgeholt hatten, fuhren wir in die Innenstadt. Dort angekommen, konnten wir unsere Jungendherberge fußläufig erreichen. Hierbei handelte es sich um ein altes umgebautes Dreimaster-Schiff mit einer wunderschönen Aussicht auf Stockholm. Trotz des etwas wechselhaften Wetters machten wir uns mit den ersten schwedischen Gewohnheiten bekannt. Zuerst besuchten wir das Freilichtmuseum Skansen, in dem man einiges über  schwedische Geschichte und über schwedische Tiere lernen konnte. Als nächstes ging es zu einem der berühmtesten Museen in Stockholm, dem Vasa-Museum. Den Abend ließen wir beim Essen in der Jugendherberge ausklingen.

Am Freitag zeigte sich die Stadt bei strahlendem Sonnenschein von ihrer schönsten Seite. Zunächst machten wir eine Tour durch Stockholm, bei der wir alle wichtigen Sightseeing-Spots besuchten, wie zum Beispiel das Schloss und das Rathaus. Danach konnten wir die Stadt auf eigene Faust weiter erkunden. Am Abend traten wir die Busfahrt nach Falun an und freuten uns schon auf das Wiedersehen mit unseren Austauschschülern.

Der nächste Morgen begann mit einem Besuch in der Knäckebrotfabrik Leksand. Mit einigen Knäckebrotpackungen mehr im Gepäck machten wir uns auf den Weg zur Dala-Pferd-Fabrik. Dort wurde uns die Herstellung des berühmten Souvenirs gezeigt. Unser nächstes Ziel war ein großer Markt in Rättvik am Siljan-See. Vor Ort konnten wir sowohl die schwedische Kultur  als auch die wunderschöne Landschaft genießen. Zurück in Falun trafen sich alle zum Bowlen.

Der Sonntag startete mit einer Führung durch das Haus des schwedischen Künstlers Carl Larsson. Gegen Mittag wurde es sportlich, da eine Kajaktour auf dem Plan stand. Nachdem alle sicher aber erschöpft wieder „an Land“ waren, beendeten wir den Tag mit einem Grillabend.

Am Montag begleiteten wir unsere Austauschschüler in das Falufri-Gymnasium. Zuvor zeigte uns ein Einheimischer die Stadt und erzählte uns einiges zur Geschichte von Falun. Das Highlight war der Besuch der Kupfermine, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Nach einer Stärkung in der Schulmensa ging es auf den Golfplatz. Den letzten gemeinsamen Abend verbrachten wir in der Schule und aßen Taccos.

Am Dienstagmorgen hieß es dann endgültig Abschied nehmen von den Gastfamilien. Wir legten einen Zwischenstopp in der Universitätsstadt Uppsala ein. Dort genossen wir unsere letzten Stunden in Schweden. Wieder in Castrop-Rauxel angekommen, schauen wir auf einen gelungenen Austausch und wunderschöne Tage in Schweden zurück.

(Sarah Nauber)

Hier geht es zur Galerie

error: Content is protected !!