Italienaustausch 2018/2019 – Anmeldung möglich

Italienaustausch 2018/2019 – Anmeldung möglich

Ciao Torino!

Für den Italienaustausch 2018/19 läuft die Anmeldung. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 9. Informationen und das Anmeldeformular sind in den Anlagen. Es werden auch Gastfamilien gesucht, die für eine Woche eine Schülerin oder einen Schüler aus Turin beherbergen. Wer Interesse daran hat, meldet sich bitte bei Frau Nolting.

(A. Nolting)

Informationen Italienaustausch
Anmeldeformular Italienaustausch

 

News zum Frankreich Austausch 2018/2019

News zum Frankreich Austausch 2018/2019

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

nachdem wir den Frankreich Austausch 2016 und 2017 aussetzen mussten, freuen wir uns sehr, dass in diesem Jahr endlich wieder ein Schüleraustausch mit einer unserer französischen Partnerschulen in Vincennes stattfinden kann, dem Collège Franςoise Giroud. Da die französische Schule eine neue Deutschkollegin einstellen konnte, die sich sehr freut die Austauschtradition unserer beiden Schulen zu reaktivieren, konnten wir ein schönes Programm auf die Beine stellen.

Demzufolge werden wir  vom 24.9. bis zum 1.10.2018 Gäste in der Partnerstadt von Castrop-Rauxel, Vincennes, sein. Der Gegenbesuch der französischen Schüler bei uns in Castrop-Rauxel findet voraussichtlich vom 20. bis 27. Mai 2018 statt.

Interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 mögen bitte den beiliegenden Anmelde- / Informationsbogen ausfüllen und bis zu den Sommerferien möglichst mit Foto an ihre Französischlehrer, Frau Knaup oder Herrn Alexander zurückgeben. Da es sich um einen Austausch handelt, wird die Bereitschaft zur Unterbringung eines französischen Gastes beim Gegenbesuch im Mai 2019 vorausgesetzt.

Die Kosten für den Austausch (Reisekosten nach Vincennes, Kosten für  die Ausflüge in Paris/Vincennes, Eintrittsgelder und öffentliche Verkehrsmittel etc.) belaufen sich auf ca. 200 Euro. Anfang September (in der ersten Woche) möchten wir Sie zu einem Elternabend zur Klärung offener Fragen und Vorstellung des Programmes einladen. Darüber hinaus stehen wir natürlich gerne für Fragen zur Verfügung.

Wir freuen uns auf einen schönen Schüleraustausch 2018/2019!

Im Namen der Fachschaft Französisch, Boris Alexander und Stephanie Knaup

Schwedenaustausch 2018 – Teil 2

Schwedenaustausch 2018 – Teil 2

Am Donnerstag, den 3. Mai 2018 machten wir uns auf den Weg nach Schweden. Unsere Reise begann um 3 Uhr nachts am Castrop-Rauxeler Hauptbahnhof. Pünktlich um 7 Uhr startete unser Flugzeug von Düsseldorf nach Stockholm. Nachdem wir unser Gepäck abgeholt hatten, fuhren wir in die Innenstadt. Dort angekommen, konnten wir unsere Jungendherberge fußläufig erreichen. Hierbei handelte es sich um ein altes umgebautes Dreimaster-Schiff mit einer wunderschönen Aussicht auf Stockholm. Trotz des etwas wechselhaften Wetters machten wir uns mit den ersten schwedischen Gewohnheiten bekannt. Zuerst besuchten wir das Freilichtmuseum Skansen, in dem man einiges über  schwedische Geschichte und über schwedische Tiere lernen konnte. Als nächstes ging es zu einem der berühmtesten Museen in Stockholm, dem Vasa-Museum. Den Abend ließen wir beim Essen in der Jugendherberge ausklingen.

Am Freitag zeigte sich die Stadt bei strahlendem Sonnenschein von ihrer schönsten Seite. Zunächst machten wir eine Tour durch Stockholm, bei der wir alle wichtigen Sightseeing-Spots besuchten, wie zum Beispiel das Schloss und das Rathaus. Danach konnten wir die Stadt auf eigene Faust weiter erkunden. Am Abend traten wir die Busfahrt nach Falun an und freuten uns schon auf das Wiedersehen mit unseren Austauschschülern.

Der nächste Morgen begann mit einem Besuch in der Knäckebrotfabrik Leksand. Mit einigen Knäckebrotpackungen mehr im Gepäck machten wir uns auf den Weg zur Dala-Pferd-Fabrik. Dort wurde uns die Herstellung des berühmten Souvenirs gezeigt. Unser nächstes Ziel war ein großer Markt in Rättvik am Siljan-See. Vor Ort konnten wir sowohl die schwedische Kultur  als auch die wunderschöne Landschaft genießen. Zurück in Falun trafen sich alle zum Bowlen.

Der Sonntag startete mit einer Führung durch das Haus des schwedischen Künstlers Carl Larsson. Gegen Mittag wurde es sportlich, da eine Kajaktour auf dem Plan stand. Nachdem alle sicher aber erschöpft wieder „an Land“ waren, beendeten wir den Tag mit einem Grillabend.

Am Montag begleiteten wir unsere Austauschschüler in das Falufri-Gymnasium. Zuvor zeigte uns ein Einheimischer die Stadt und erzählte uns einiges zur Geschichte von Falun. Das Highlight war der Besuch der Kupfermine, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Nach einer Stärkung in der Schulmensa ging es auf den Golfplatz. Den letzten gemeinsamen Abend verbrachten wir in der Schule und aßen Taccos.

Am Dienstagmorgen hieß es dann endgültig Abschied nehmen von den Gastfamilien. Wir legten einen Zwischenstopp in der Universitätsstadt Uppsala ein. Dort genossen wir unsere letzten Stunden in Schweden. Wieder in Castrop-Rauxel angekommen, schauen wir auf einen gelungenen Austausch und wunderschöne Tage in Schweden zurück.

(Sarah Nauber)

Hier geht es zur Galerie

Schwedenaustausch 2018

Schwedenaustausch 2018

Am Samstagabend, den 14. April 2018, trafen zum 19. Mal schwedische Schülerinnen und Schüler aus Falun am Hauptbahnhof in Castrop-Rauxel ein, um einen 5-tägigen Austausch anzutreten.

Am Sonntagmorgen starteten wir unseren Tag mit einem gemeinsamen Frühstück in der Schulaula, bei dem sich alle kennenlernen konnten. Nachdem wir gestärkt waren, traten wir unsere Fahrradtour durch Castrop-Rauxel an. Als erstes ging es zum Schloss Bladenhorst, welches sich in der idyllischen Landschaft bei strahlendem Sonnenschein von seiner schönsten Seite zeigte. Wir machten einige Erinnerungsfotos und setzten unsere Tour fort. In Henrichenburg am alten Schiffshebewerk angekommen, besichtigten wir sowohl das Museum als auch die Schleusentürme. Dabei lernten wir einiges über die Funktion eines Hebewerks. Bei einem Spaziergang am Kanal wurden auch die letzten anfänglichen sprachlichen Schwierigkeiten überwunden und es herrschte eine ausgelassene Stimmung. Danach ließen wir den sonnigen Tag gemeinsam bei einem Eis ausklingen.

Der Montag startete bereits um 9.15 Uhr am Hauptbahnhof in Castrop-Rauxel. Nach einer zweistündigen Fahrt mit dem Zug trafen wir endlich am Kölner Hauptbahnhof ein. Zu Beginn besichtigten wir den Kölner Dom und stiegen 533 Stufen hoch zur Turmspitze. Oben angekommen erwartete uns eine großartige Sicht über Köln. Bei unserem anschließenden Stadtrundgang legten wir im Brauhaus „Früh“ am Dom eine Pause ein. Danach machten wir uns auf den Weg zum Schokoladenmuseum, um im dortigen Shop Schokolade und andere typisch deutsche Süßigkeiten zu kaufen. In der restlichen Zeit erkundeten wir Köln auf eigene Faust, bevor es um 17.30 Uhr wieder nach Hause ging. Nach einem sehr schönen und erlebnisreichen Tag kamen alle erschöpft aber glücklich in Castrop-Rauxel wieder an.

Am Dienstag begleiteten die schwedischen Schülerinnen und Schüler uns zur Schule und schauten sich verschiedene Fächer von Mathematik bis Geschichte an. Um 12.40 Uhr trafen sich alle wieder in unserer Schulmensa und aßen typisch deutsche Currywurst. Als nächstes stand der Besuch im Rathaus und ein Treffen mit dem Bürgermeister an. Nach einem sehr netten Empfang und einer anschließenden Rede von Herrn Rajko Kravanja, machten wir uns auf den Heimweg um den letzten gemeinsamen Abend zu genießen.

Am Mittwochmorgen hieß es dann am Hauptbahnhof Abschied nehmen, da die schwedischen Schülerinnen und Schüler ihre Weiterreise nach Berlin antraten. Wir freuen uns schon auf das Wiedersehen Anfang Mai in Schweden und hoffen auf weitere genauso schöne Tage in Falun.

von: Sarah Nauber

Benvenuto a noi

Benvenuto a noi

Vom 12. – 17.3.2018 haben SchülerInnen und Schüler Dortmund, Castrop-Rauxel und Düsseldorf besucht.
Unsere italienischen Gäste haben ein abwechslungsreiches Programm absolviert: Stadtführung in Castrop-Rauxel und Dortmund, Begrüßung durch den EBG – Schulleiter Dr. Mayer, Empfang durch Bürgermeister Kravanja im Rathaus Castrop-Rauxel, Besuch der Mahn- und Gedenkstätte Steinwache und des Museums für Kunst- und Kulturgeschichte, Spaziergang am Phönixsee (Beispiel für Strukturwandel im Ruhrgebiet). Highlight war der Schulbesuch am Donnerstag und Freitag mit einem spontanen Konzert der Schulband.

Die italienischen Jugendlichen haben einigen Klassen ihre Heimatstadt Turin vorgestellt und i n Klassen 5,7 und 9 Schnupperstunden
Italienisch abgehalten. Besondere Freude hatten sie dabei an den begeisterten Kindern der Klasse 5b.

(A. Nolting)

Bonjour à Castrop – Rauxel

Bonjour à Castrop – Rauxel

In der Woche vom 25. Februar bis 3. März 2018 verbrachten die zwei französischen Praktikantinnen Laure Viala und Clémence Lavièvre aus unserer Partnerstadt Vincennes erlebnisreiche Tage in Castrop-Rauxel. Mehrere Tage absolvierten sie ein Praktikum im Familienzentrum Mikado im Ortsteil Schwerin und unterstützten das dortige Team in der Arbeit mit den Kindern der Kindertagesstätte.

Hanna Seegers und Mona Kapteinat, beides EBG – Schülerinnen der Jahrgangsstufe 10 haben sich sehr darüber gefreut, in dieser Zeit die beiden Austauschpraktikantinnen eine Woche lang ihre Gästen nennen zu dürfen. Neben dem Praktikum im Familienzentrum Mikado im Ortsteil Schwerin besuchten die Gastschwestern unter anderem auch den Unterricht am EBG und bekamen so erste Einblicke in das deutsche Schulsystem.

Ein Highlight der Woche war unter anderem auch der Besuch des Bürgermeisters von Castrop-Rauxel. Rajko Kravanja hatte die Mädchen und ihre Gastfamilien zu einem Plausch ins Rathaus eingeladen. Begleitet wurden die Schülerinnen von Stephanie Knaup, Vertreterin der Fachschaft Französisch des EBG, sowie der Organisatorin des Praktikums Edith Delord, Beauftragte für Städtepartnerschaften bei der Stadt Castrop Rauxel. In dieser Funktion unterstützt Frau Delord seit vielen Jahren immer wieder Castroper Schülerinnen und Schüler, die ein Praktikum im Ausland in einer unserer Partnerstädte absolvieren möchten, ebenso wie sie Gästen aus den Partnerstädten bei der Vermittlung von Praktikumsplätzen in Castrop-Rauxel behilflich ist.

Städtepartnerschaften leben von der Begegnung, von gegenseitigen Besuchen ihrer Bewohner. Ein wichtiger Aspekt dabei sind Schüleraustausche und Praktika. Für diese Art Austausch braucht es sowohl Betriebe, in dem junge Menschen ein Praktikum absolvieren können, als auch eine Unterkunft für den Gast auf Zeit. Die Suche nach Gastfamilien für die Praktikantinnen erfolgt über die Schulen, in diesem Falle das Ernst-Barlach Gymnasium.

Zwischen der Europastadt Castrop – Rauxel und der Stadt Vincennes besteht bereits eine langjährige Partnerschaft und auch das Ernst – Barlach – Gymnasium hat in Vincennes sogar zwei Partnerschulen, welche im Zuge der Schüleraustausche des EBG regelmäßig besucht werden. Schüleraustausche in verschiedene Länder haben am EBG generell eine lange Tradition. So finden zum Beispiel auch jedes Jahr Austausche nach Schweden oder Italien statt und sind somit ebenfalls ein Baustein der Zertifizierung des EBG als Europaschule.

Hanna Seegers, Mona Kapteinat und ihre beiden französischen Gäste haben in dieser Woche viele wertvolle Erfahrungen sammeln dürfen und freuen sich schon sehr auf den Gegenbesuch in Frankreich.

Wir möchten uns herzlich sowohl bei den aufnehmenden Gastfamilien, bei der Organisatorin Frau Delord als auch dem Team von Mikado bedanken, dass sie alle diese Art des Austauschs möglich gemacht haben. Merci beaucoup!

 

Stephanie Knaup

error: Content is protected !!