Ernst-Barlach-Gymnasium spendet fast 17.000 € an ukrainische Kriegsopfer

Ernst-Barlach-Gymnasium spendet fast 17.000 € an ukrainische Kriegsopfer

Bereits am 09.03.2022 führte das Ernst-Barlach-Gymnasium einen Spendenlauf zu Gunsten ukrainischer Kriegsopfer durch.

Start und Ziel der 6 km langen Laufstrecke, die alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 9 des EBG im strammen Wandertempo absolvierten, war das Hallendbad an der Bahnhofstraße. Die Strecke führte ins Castroper Holz Richtung Bladenhorst, an der dortigen Reitsportanlage vorbei, in einem großen Bogen über die Victoriastraße, den Eichenweg und schlussendlich wieder durch den Wald zurück zum Hallenbad. Als Streckenposten und Aufsichtspersonen waren zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer sowie die gesamte Stufe EF (10) des EBG eingesetzt. Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen machte sich die Schulgemeinde des EBG auf den Weg.

Im Vorfeld habe alle mitlaufenden Schülerinnen und Schüler mit Verwandten und Bekannten Geldbeträge ausgehandelt, die pro gelaufenem Kilometer an ukrainische Kriegsopfer gespendet werden sollten.

Auf diese Weise sind fast 17.000 €, genau 16.983,20 €, zusammengekommen.

Schulleiter Dr. Friedrich Mayer dazu: „Ich bin überwältigt von der unglaublich großen Spendenbereitschaft unserer Schulgemeinde. Ich kann mich nur bei allen Spendern für ihre großzügigen Spenden bedanken. Mein besonderer Dank gilt aber den Schülerinnen und Schüler sowie den Kolleginnen und Kollegen, ohne deren großartigen Einsatz für die Opfer des Ukrainekrieges diese mehr als großzügige Geste nicht möglich gewesen wäre.“

Der Spendenbetrag wird in den nächsten Tagen an das Aktionsbündnis Katastrophenhilfe (Spendenkonto: Commerzbank, IBAN: DE65 100 400 600 100 400 600, BIC: COBADEFFXXX, Stichwort: ZDF Nothilfe Ukraine) überwiesen.

Maximilian Rossetto

Aktion: EBG packt ein – Spendenaktion für die Ukraine

Aktion: EBG packt ein – Spendenaktion für die Ukraine

Im Rahmen einer Reihe von Aktionen, die die Solidarität mit der Ukraine bekräftigen, hat das Ernst-Barlach-Gymnasium 50 Kartons mit diversen Sachspenden für die ukrainischen Mitbürger*innen gepackt. Die Schüler*innen haben mit viel Engagement und Herzblut Produkte des täglichen Bedarfs gesammelt und mit ihren Klassen/ Kursleitern*innen die Kartons befüllt. Die Kartons wurden durch Mitarbeiter*innen der Stadt Castrop-Rauxel am EBG abgeholt und in die Ukraine transportiert. Vielen Dank an alle Eltern, Schüler*innen, Kollegen*innen sowie an die Stadt Castrop-Rauxel für das Engagement und die Unterstützung.

Nicole Rudolf

Hier geht es zur Bildergalerie
EBG goes… blue and yellow

EBG goes… blue and yellow

Es scheint, als würde unser Alltag ganz normal weitergehen, als würde alles wie immer sein…

Wäre da nicht dieses andere Gefühl jeden Tag nach dem Aufstehen und spätestens, wenn man das erste Mal ins Internet geht, das Radio oder Fernsehen einschaltet. Da ist sie wieder, die erschreckende Gewissheit, dass Krieg in unmittelbarer Nähe herrscht und auch in unserer Mitte immer mehr Menschen leben, deren Realität wie unsere war, aber schlagartig eine ganz andere geworden ist. Dinge des Alltags sind plötzlich nicht mehr selbstverständlich. Da immer mehr Menschen aus der Ukraine Castrop-Rauxel erreichen und sich zunehmend in unserer Schülerschaft befinden, ist der Krieg und seine grausamen Konsequenzen für die direkt Betroffenen plötzlich noch näher als zuvor.

Um Raum für eine persönliche Auseinandersetzung zu geben und den Blick für den Anderen zu stärken, haben die ersten Schülerinnen und Schüler zweier Religionskurse (Prilop/ Schönert) den Anfang gemacht und diesen im Eingangsbereich unserer Schule in Form einer Art Wand der Hoffnung sichtbar gemacht. Die Zettel unserer vergangenen Fotoaktion wurden dabei genutzt, Wünsche und Hoffnungen für die Menschen in und aus der Ukraine zu formulieren, aber auch damit verbundene Gedanken „von der Seele“ zu schreiben. So unterschiedlich wir alle sind, so sehr einen uns unsere Sorgen, Wünsche und Hoffnungen in schwierigen Zeiten und das Grundbedürfnis nach Frieden.

Sarah Prilop

Carpe Diem! Warme Decken gegen die Kälte

Carpe Diem! Warme Decken gegen die Kälte

Wie schon eine Religionsgruppe 3 Jahre zuvor wollten sich die Jugendlichen sozial diakonisch engagieren. Sie haben viele Ideen entwickelt und sich letztendlich entschieden auch warme Decken für bedürftige Menschen zu kaufen und diese persönlich zu übergeben. Schnell war alles geklärt und besprochen. Doch bis zur Umsetzung dauerte es etwas, da das Praktikum erstmal anstand.

Letzten Donnerstag war es dann soweit. Wir sind dann im Rahmen des Religionsunterrichts in die Stadt gefahren und die Schüler*innen konnten einem Wohnungslosen eine warme Decke übergeben. Leider war aufgrund der mangelnden Deutschkenntnisse des Beschenkten keine Unterhaltung möglich, so dass wir uns nur mimisch und gestisch verständigen konnten.

Anschließend sind wir zur Caritas an der Lambertuskirche gegangen. Dort wurden wir bereits von Frau Diring erwartet und herzlich begrüßt.

Frau Diring hat uns die Aufgaben dieser Caritaseinrichtung erklärt, die Räumlichkeiten gezeigt und über die Kontakte und die Zusammenarbeit mit den Obdachlosen berichtet. Täglich werden mittags ca. 40 warme Essen ausgeteilt, die von ehrenamtlichen Helfer*innen frisch zubereitet und ausgegeben werden. Auch die Tafel, in der gespendete Lebensmittel günstig (2-4€ pro Tasche) an 5 Standorten in Castrop-Rauxel an die Menschen verkauft werden, gehört zur Caritas. Darüber hinaus gibt es die Kleiderkammer, in der gespendete Kleidung von Ehrenamtlichen sortiert und ausgegeben wird. Immer wieder -in letzter Zeit auch relativ häufig- kommen Bedürftige zur Caritas, die sich aufwärmen und versorgen möchten, um dann weiterzuziehen. Besonders für diese Menschen sollen die gespendeten Decken verwendet werden.

Anschließend wurden im Gespräch mit Frau Diring noch diverse Fragen geklärt. Dabei haben wir auch erfahren, dass die ehrenamtlichen Mitarbeitenden der Suppenküche um Spenden für einen dringend benötigten Herd bitten. Aus dem Besuch der Caritas und dem Gespräch mit Frau Diring konnten wir vieles mitnehmen und es freut uns erfahren zu haben, dass wir mit unserer Aktion Gutes tun konnten.

A. Nolting und Nike Meister

Unser Unterrichtsgang in die Stadt hat mir sehr gut gefallen, da man sich sonst eher wenig mit dem Thema Obdachlosigkeit beschäftigt. Der heutige Besuch bei der Caritas hat mir einen guten Einblick verschafft und nun weiß ich auch, dass erschreckend viele Leute große Unterstützung in ihrem Leben brauchen. Solch eine Aktion können wir öfters durchführen.

Lara Jansen

Es war ein schöner Tag in der Stadt und mal ein bisschen Abwechslung zum normalen Unterricht. Wir haben leider nur eine Person gefunden, der wir eine Decke übergeben konnten. Die restlichen Decken haben wir dann bei der Caritas neben der Lambertuskirche abgegeben. Dort wurde uns noch viel über die Arbeit der Caritas erzählt. Das war sehr interessant.
Jakob Bogdan

Hier geht es zur Bildergalerie
Das EBG verbreitet weihnachtliche Stimmung

Das EBG verbreitet weihnachtliche Stimmung

Das EBG verbreitet weihnachtliche Stimmung

In den vergangenen Tagen haben Schülerinnen und Schüler des EBG weihnachtliche Stimmung verbreitet. Die Schulsanitäter sammelten und verpackten mit viel Eifer und Elan über 100 Geschenke für bedürftige Kinder und der Religionskurs von Fr. Nolting bastelte Karten für Bewohner eines Seniorenheims.

Schenken macht Freude – Große Geschenkeaktion der Sani-AG

Die Sani-AG des Ernst-Barlach-Gymnasium rief in den vergangenen Wochen dazu auf, kleine Spenden in Form von gut erhaltenen Büchern, Kuscheltieren, Spielen etc., aber auch Kartons und Verpackungsmaterial, zu spenden. Die Sanis wollten diese Geschenke Kindern zugutekommen lassen, die zu Weihnachten nicht unbedingt Geschenke bekommen hätten.

Über zwei Wochen hinweg sammelte die AG die Spenden. Unter den über 100 Geschenken fand man die verschiedensten Dinge: viele Bücher, Kuscheltiere, Brettspiele und sogar ein Skateboard und ein Waveboard. Die Geschenke wurden anschließend nach Altersgruppen und Geschlecht sortiert. Außerdem wurde jedes Geschenk einzeln mit ganz viel Liebe in den Freistunden der Schülerinnen und Schüler verpackt. Letztendlich wurden die Pakete am 11.12.2020 der Caritas Castrop-Rauxel überreicht. Von dort werden die Geschenke dann an bedürftige Kinder weitergegeben.

Viviane Skrzydlo

Schülerinnen und Schüler eines Religionskurses schreiben Weihnachtskarten für Bewohner eines Seniorenheims

Fröhliche Weihnachten!

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 haben einen schönen Plan geschmiedet: „Wir gehen zum Seniorenheim, stellen uns draußen hin und singen Weihnachtslieder für die Bewohner.“ Die Kinder wollten den Seniorinnen und Senioren eine Freude machen, da sie schon eine ganze Zeit nur wenig oder gar keinen Besuch bekommen. Aus dieser Idee ist leider nichts geworden, da wir ja nicht singen dürfen.

Nach kurzem Überlegen kam der Vorschlag: „Dann malen und schreiben wir Weihnachtsgrüße.“ Von der Idee waren die Kinder der Klasse 6b (und der Evangelischen Religionsgruppe Jgst. 6) sofort begeistert und alle haben angefangen Skizzen und Materiallisten anzufertigen. Und in der nächsten Kunststunde und im Religionsunterricht ging es los. Die Schülerinnen und Schüler haben gezeichnet, gemalt Texte überlegt und geschrieben, geklebt und gebastelt. Buntes Papier, Glitzer, Sterne und viele andere weihnachtliche Dekomaterialien füllten die Tische, wurden getauscht und verarbeitet. Wunderschöne Karten, Briefe und sogar Pop up-Karten sind entstanden. Ein ganzer Karton voll ist angefertigt worden.

Die Arbeit hat den Kindern richtig viel Freude gemacht und sie haben den Wunsch geäußert: „Im nächsten Jahr machen wir das auch wieder. Geht das?“ („Gerne können wir das im kommenden auch machen.“) Jetzt sind sie gespannt, ob sie wohl eine Antwort bekommen oder ob sogar eine Brieffreundschaft entsteht.

A. Nolting

Hier geht es zur Galerie

Simulierte Bürgermeister- und Stadtratswahlen am EBG

Simulierte Bürgermeister- und Stadtratswahlen am EBG

Im Rahmen simulierter Bürgermeister- und Stadtratswahlen (Wahlbezirk 14) wurden in der Woche vom 07.09.2020 bis zum 11.09.2020 Demokratie- und Handlungskompetenzen vertieft.

Traditionell nutzt die Fachschaft Sozialwissenschaften am EBG die Gelegenheit, real stattfindende Wahlen zum Anlass simulierter Wahlen für die Schüler*innen unserer Schule zu machen. Während in den vergangenen Jahren die Juniorwahlangebote zur Bundestagswahl (https://ebg-castrop.de/juniorwahl-zur-europawahl-2019-am-ebg) und zur Europawahl (https://ebg-castrop.de/juniorwahl-zur-bundestagswahl-2017-am-ebg) genutzt wurden, wurde in diesem Jahr der Corona-Situation Tribut gezollt und eine reduzierte dezentrale Lösung entwickelt.

Die Schüler*innen, die das Kriterium Wahlalter („U16“) erfüllten, also die Jahrgangsstufen 6, 8, 9 und weite Teile der EF, führten die Wahlen des Bürgermeisters und des Stadtrats für den Wahlbezirk 14, in dem sich das EBG befindet, im Rahmen des Fachunterrichts (Wirtschaft-Politik (G9), Politik/Wirtschaft (G8) bzw. Sozialwissenschaften (Sek II)) durch. Als Wahllokal fungierte somit der jeweilige Klassen- bzw. Kursraum, in dem die Wahlkabine und die Wahlurne aufgebaut wurden. Wahlrechtsgrundsätze und Corona-Abstandsregelungen wurden akribisch berücksichtigt, so dass insgesamt 372 Schüler*innen (Bürgermeisterwahl) bzw. 347 (Stadtrat) ihre Stimme abgaben.

Die Fachschaft Sozialwissenschaften übernahm die Auszählung, die zum unten zu findenden amtlichen EBG-Endergebnis führte.

Dieses stellt – vor dem Hintergrund der realen Wahlergebnisse – wie immer eine Diskussionsgrundlage für den Fachunterricht, die Familien der Schüler*innen, das Kollegium und die interessierte Öffentlichkeit dar und bleibt an dieser Stelle selbstverständlich unkommentiert.

Die nächste Möglichkeit, am EBG in simulierter Form Erfahrungen mit Wahlprozessen zu sammeln und auf diesem Wege die eigene Demokratie- und Handlungskompetenz zu vertiefen, wird es bei der nächsten Bundestagswahl, die aller Voraussicht nach im Herbst 2021 stattfindet, geben.

Tim Unger, StD

Fachvorsitzender Sozialwissenschaften

error: Content is protected !!