Wettbewerb Känguru der Mathematik

Wettbewerb Känguru der Mathematik

Der Känguru-Wettbewerb findet 2021 am Donnerstag, den 18. März statt. Die Teilnahme ist dieses Jahr freiwillig.
Känguru der Mathematik – das ist ein internationaler Wettbewerb für die Klassenstufen 3-13. Ihr bearbeitet Multiple-Choice-Aufgaben in drei Schwierigkeitsstufen. Dafür habt ihr 75 min Zeit. Es gibt Urkunden und Preise für alle! Da der Wettbewerb sich selbst finanziert, wird ein Startgeld in Höhe von 2 € erhoben.
Weitere Informationen erhaltet ihr unter https://www.mathe-kaenguru.de
Worauf wartet ihr noch? Meldet euch bei den Klassenlehrer*innen an und bringt bis zum
5. März das Startgeld mit.
Anmeldeschluss ist der 17.02.2021

S. Hengst & K. Frommelt

Der Informatikbiber 2020

Der Informatikbiber 2020

Innerhalb des Informatikunterrichts haben wir den Informatikbiberwettbewerb gemacht, aber um teilnehmen zu können, mussten wir unsere Klasse erst mal anmelden. Dieser Wettbewerb hat ein bestimmtes Zeitfenster, nämlich 30 Minuten. Jede Altersstufe hat seinen eigenen Informatikbiber, je nach Klassenstufe.

Als wir dann angefangen haben den Wettbewerb zu machen, war ich ein bisschen aufgeregt. Dann habe ich angefangen und habe mich wieder beruhigt. An eine Aufgabe kann ich mich noch sehr gut erinnern, denn wir sollten erkennen, welche der vier gezeigten Figuren man nur mit einem Strich ohne abzusetzen zeichnen kann. Diese Aufgabe war sehr leicht und hat Spaß gemacht. Alles in allem finde ich diesen Wettbewerb toll und freue mich auf´s nächste Jahr.

Pia Pucher, 5c

Hier geht es zur Galerie

Das EBG belegt 3 vordere Plätze beim Milch-Cup in Bochum

Das EBG belegt 3 vordere Plätze beim Milch-Cup in Bochum

Am Freitag den 06.03.2020 fand wie jedes Jahr das Bezirksturnier der Schulen im Tischtennis, der Milch-Cup, in Bochum statt. Dabei wurde das EBG erfolgreich durch vier Teams vertreten, die sich bei der schulinternen Ausscheidung durchgesetzt und damit qualifiziert hatten. Nach vielen spannenden Partien Rundlauf konnten wir in den 4 Wettkampfgruppen einen 3. und einen 2. Platz belegen, darüber hinaus hat unsere Jungen-Mannschaft der Jahrgangsstufe 5 ihr Turnier sogar gewonnen und sich damit die Möglichkeit erspielt beim Landesfinale in Düsseldorf anzutreten!

Boris Alexander

Hier geht es zur Galerie
EBG-Schwimm-Mannschaften belegen Platz  2 und 3 beim Kreisschulsportfest

EBG-Schwimm-Mannschaften belegen Platz 2 und 3 beim Kreisschulsportfest

Am 5.3.2020 starteten wie jedes Jahr die besten Schwimmerinnen und Schwimmer der Jahrgänge 2005 bis 2008 des EBG beim Kreisschulsportfest Schwimmen im Hallenbad Castrop-Rauxel. Dabei wurden Einzelwettkämpfe über 50 m Freistil, 50 m Rücken und 50 m Brust sowie Mannschafts­wettkämpfe über 4 x 50 m Lagen (Rücken, Brust, Delfin, Kraul) und 8 x 50 m Freistil ausgetragen.

Insgesamt nahmen außer dem EBG noch acht weitere Schulen am Turnier teil, nämlich:

ASG Castrop-Rauxel, THG Waltrop, Riesener Gymn. Gladbeck, Ratsgymn. Gladbeck, ASGSG Marl, Schalker Gymn. Gelsenkirchen, WBG Oer-Erkenschwick, Städt. Gymn. Herten

Unsere EBG-Mädchenmannschaft belegte den 3. Platz, unsere EBG-Jungenmannschaft den 2. Platz in der Gesamtwertung.

 

Die Platzierungen sowie erreichten Einzelzeiten sind gesondert in der Anlage zu finden.

 

Unsere Mädchen der Schwimm-Mannschaft sind:

Maxi Baranowski (7a), Nour Ben Cheikh (6c), Liz Bücher (7c), Laura Dessel (8e), Monika Guzy (8b), Hannah Hoffmann (7a), Lena Plichta (6a), Antonia Piehl (6d), Petrula Selkou (9b), Laura Wagner (7b), Annalena Werner (7b)

 

Unsere Jungen der Schwimm-Mannschaft sind:

Abdelkader Ajdiri (8e), Luca Brandt (6b), Liam Buch (8c), Maxim Michelis (9d), Joscha Morgenweg (7b), Lennart Rüssmann (6b), Marc Rüssmann (8d), Christos Selkos (6d), Simon Strickmann (7a), Adrian Hannemann (6a)

 

 

Herzlichen Glückwunsch zu dieser wirklich tollen Leistung, liebe EBG-Schwimmerinnen und Schwimmer!

 

Ines Grebien

Hier geht es zur Bildergalerie
EBG – MINT – Team nimmt am Wettbewerb “Jugend forscht” teil

EBG – MINT – Team nimmt am Wettbewerb “Jugend forscht” teil

„Jugend forscht“ ist ein Schüler- und Jugendwettbewerb im MINT – Bereich und gilt als der bekannteste Wettbewerb Deutschlands dieser Art. Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland stellen hier jährlich in den Sparten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik, Physik und Technik ihre selbst gewählten Projekte vor. Eigenständigkeit ist eines der Hauptkriterien des Wettbewerbs. Forschungsthema und Bearbeitung der Fragestellung, Verfassen und Einreichen der schriftlichen Arbeit, Ausformulieren und Einüben des Expertenvortrags und Gestaltung des Informationsstandes werden von den Teams selbstständig organisiert. Als Lehrkraft hat man nur eine beratende Aufgabe, darf Kontakte herstellen und bei der Besorgung und Bereitstellung von Materialien helfen.

Am 19. Februar fand der diesjährige Regionalwettbewerb in Duisburg im Bildungszentrum der thyssenkrupp Steel Europe AG statt. Über 40 Teilnehmerteams, bestehend aus ein bis drei SchülerInnen stellten ihre Forschungsprojekte in der Sparte Jugend forscht bzw. Schüler experimentieren unter dem Motto „Schaffst du!“ vor. David Gerwin, Lennart Rüssmann und Paul Dudler aus der 6b haben als erstes Team des EBG am Wettbewerb teilgenommen.

 Fast ein Jahr lang haben sie an ihrem Forschungsvorhaben gearbeitet. Nachdem sie die Löwenzahn Folge „Peter braucht Mist“ gesehen hatten, kam ihnen die Idee einen natürlichen Dünger selber zu entwickeln, denn bei den in Castrop – Rauxel und Umgebung angesiedelten Pferdehöfen fällt täglich jede Menge Pferdemist an, welcher ihrer Meinung nach sinnvoll genutzt werden könnte. Die Herstellung eines natürlichen Düngers ohne chemische Zusatzstoffe sollte doch nicht all zu schwer sein. Oder vielleicht doch?

David, Lennart und Paul haben schlussendlich ihre Forschungsergebnisse in einer schriftlichen Arbeit zusammengefasst und am Wettbewerbstag der Jury, welche aus Wissenschaftlern, Lehrern und Professoren bestand, präsentiert. Im Anschluss stellten sie sich kompetent der Jury – Fragerunde und konnten auch nach Ausstellungseröffnung viele Besucher mit ihrem Projekt begeistern.

„Ganz schön aufregend war es“, fanden die drei Jungforscher. „Wir alle waren sehr aufgeregt, aber als die Jury dann da war hatten wir alles unter Kontrolle. Sie sagte, dass wir loslegen sollten und das taten wir auch. Die Jury war sehr nett und hat uns Tipps gegeben. Diese Tipps werden wir für das nächste Mal sehr beachten. Wir hielten unseren Vortrag, zwischendurch fragten wir die Jury, ob sie noch Fragen hätten. Die Jury hatte auch ein paar wenige Fragen an uns. Das war für uns ein Zeichen, dass wir gut waren. Zwischendurch versprachen wir uns auch, das war aber nicht weiter schlimm, da sich quasi in jeder Gruppe mindestens einer versprach. Wir versuchten Blickkontakt aufzubauen. Es klappte meistens und alle Frage konnten wir beantworten.“, berichten die drei Teammitglieder.

Nach einem langen Wettbewerbstag sammelten sich alle Teilnehmer und Besucher in einem großen Raum für die Abschlussveranstaltung. Natürlich gab es einige kurze Reden. Die Duisburger Band Niksmit hat für die musikalische Untermalung gesorgt und dann ging es zur eigentlichen Würdigung und Preisverleihung der Forscherteams. Jedes Forscherteam wurde auf die Bühne gerufen und geehrt. Einige erste, zweite und dritte Plätze wurden vergeben und ein paar ausgewählte Teams erhielten einen Sonderpreis. Das EBG-MINT-Team konnte sich zwar nicht für die folgende Regionalrunde qualifizieren, wurde aber als eine von wenigen Gruppen von der Jury mit einem Sonderpreis bedacht. Paul, Lennart und David erhalten nun ein Jahr lang eine wissenschaftliche Zeitung und können so ihren Wissensdurst sicherlich ein wenig stillen – und wer weiß, vielleicht bringt die Zeitschrift unsere Jungforscher auf die nächste Forschungsidee. Eine erneute Teilnahme im nächsten Jahr ist sehr wahrscheinlich.

Rike Kuhlmann

Hier geht es zur Bildergalerie

Ein Video zum Wettbewerb finden Sie hier

Klimaschutzpreis 2019 –  wir haben es nochmal geschafft!

Klimaschutzpreis 2019 – wir haben es nochmal geschafft!

Am 03. Dezember 2019 wurde zum 17. Mal der Klimaschutzpreis der EUV Stadtbetriebe und Innogy ausgelobt und das EBG durfte sich wieder über einen der vordersten Plätze freuen. Mit der Fortführung und Erweiterung der bestehenden Klima- und Artenschutzprojekte konnte das EBG den dritten Platz erzielen und erhielt dafür 1000,- Euro. Bürgermeister Heiko Kravanja überreichte einer Delegation der 5er MINT – Klasse die Urkunde und lobte in seiner Rede das Engagement aller Preisträger und Bewerber. Die Kinder berichteten stolz von ihrem aktuellen Igelschutzprojekt und freuten sich sehr über das Preisgeld, es soll in die Fortführung und den Ausbau des Projektes investiert werden.

Das EBG leistet bereits seit Jahren durch viele kleine Teilprojekte einen aktiven Beitrag zum Klima– und Artenschutz. Im letzten Jahr haben sich verschiedenste Klassen und Kurse um ein vielschichtiges Bienen-/Artenschutzprojekt gekümmert. Dafür wurden vier Bäume gepflanzt, ein alpiner Steingarten angelegt, Bienenhotels gebaut und aufgehängt und bienenfreundliche Wildblumenwiesen eingesät. Die Schülerinnen und Schüler konnten dabei bereits erste Erfolge verzeichnen. Die Wildblumenwiesen wurden in den Sommermonaten von vielen Insekten angeflogen, in die Nisthilfen sind Bienen eingezogen und im Steingarten wurden neben verschiedensten Kleinstlebewesen auch Molche und eine Kröte gesichtet.

Für dieses Schuljahr sind drei neue Klima- und Artenschutzprojekte geplant. Zum einen hat sich der Schulgarten-Kurs über heimische Insekten, insbesondere über bedrohte heimische Schmetterlinge informiert. Züchten, die Entwicklung der Schmetterlinge beobachten und das Auswildern gehören hier zu den vorrangigen Zielen. Hierfür ist eine große Schmetterlingsvoliere inklusive Futterpflanzen nötig. Ein geeigneter Standort auf dem Schulgelände ist bereits gefunden worden. Nun muss der Untergrund vorbereitet werden und dann kann es mit fachlicher Unterstützung hoffentlich bald losgehen.

Da die Schmetterlinge nur in den Sommermonaten gezüchtet werden können, soll die Voliere im Zuge des zweiten Teilprojektes in den Herbst- und Wintermonaten für den Igelschutz genutzt werden. Dieses Teilprojekt ist durch eine Initiative der MINT-Klasse der Jahrgangstufe 5 entstanden. Der erste Kontakt zum Igelschutz Dortmund wurde bereits hergestellt, von dort haben die Schülerinnen und Schüler schon Unterstützung erhalten. Bis zur Fertigstellung der Voliere werden zurzeit die ersten beiden Igel in einer Überwinterungskiste in der Schule versorgt.

Das dritte Teilprojekt gliedert sich in unterschiedliche Bereiche auf. Die Jugend-forscht-AG besteht aus Schülerinnen und Schüler der MINT-Klasse der Jahrgangsstufe 6. Teams von zwei bis drei Personen haben selbstständig Themen zum Klima- und Artenschutz gewählt, welche sie wissenschaftlich untersuchen. Ein Team befasst sich mit der Optimierung der Nisthilfen für Wildbienen, ein anderes untersucht Düngemethoden, ein drittes forscht zu einem umweltfreundlichen Autoantrieb.

Wir sind gespannt, welche Projekte unsere Schülerinnen und Schüler in den kommenden Monaten entwickeln und durchführen werden.

Rike Kuhlmann

error: Content is protected !!