Wer kennt sich am besten in der Welt aus? – Diercke Wissen – Schulwettbewerb

Wer kennt sich am besten in der Welt aus? – Diercke Wissen – Schulwettbewerb

Zum 15. Mal nahm das EBG am Diercke Wissen – Schulwettbewerb teil. Von Klasse 5 bis Jahrgangsstufe 12 wurde in allen Erdkundekursen geknobelt – beim Diercke Wissen – Schulwettbewerb geht es jedoch nicht um das Nennen von Ländern, Städten oder gar Flüssen. Hier ist vielfältiges Wissen rund um das Thema Erdkunde gefragt. Nachdem die Klassen- bzw. Kurssieger ermittelt wurden, traten diese anschließend in einer weiteren Runde, dem Schulwettbewerb, gegeneinander an.

Am 29.03.2019 wurden dann die Klassen- und Jahrgangssieger durch die stellvertretende Schulleiterin Fr. Dr. Mirja Beutel und unsere Geografielehrerin Rita Höckelmann feierlich geehrt.

Lea Hartmann aus einem EK Grundkurs der Einführungsphase erreichte in der Schulrunde den ersten Platz und wird das EBG am 7. Juni 2019 beim Landeswettbewerb vertreten. Der Vorjahressieger Dominik Paul freute sich über den zweiten, Aaron Kartmann aus der EF über den dritten Platz. Neben den Urkunden für alle Klassen- und Kurssieger gab es für die Klassensieger der Jahrgangsstufe 5 einen Weltkugelwasserball und die ersten drei Sieger der Schulrunde erhielten Sachpreise, wie zum Beispiel den Diercke International Atlas.

(Rike Kuhlmann)

Jahrgangssieger beim Vorlesewettbewerb 2018 ermittlelt

Jahrgangssieger beim Vorlesewettbewerb 2018 ermittlelt

Auch in diesem Jahr haben die 6. Klassen des Ernst-Barlach-Gymnasiums wieder am Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels teilgenommen und in den letzten Wochen ihre Klassensieger bestimmt. Am Mittwoch, den 12.12 stand nun der Jahrgangsstufenentscheid an, bei dem jeweils die zwei Klassenbesten aller 6. Klassen in der Schülerbücherei je eine eigene und eine unbekannte Buchpassage vorlasen. Unter Leitung von Frau Mogk und Herrn Reetz sowie einem Schülerjurorenteam wurden Linda Birke aus der 6b als zweite Siegerin und Simon Strickmann aus der 6a als Jahrgangsstufensieger bestimmt. Simon Strickmann vertritt das EBG nun auch in der nächsten Wettbewerbsrunde. Beide freuten sich nicht nur über ihre Urkunden, sondern ebenso ganz besonders über die von örtlichen Buchhändlerin der “Castroper Leselust” Frau Tielker gespendeten Bücherpreise. Die tollen Lesefähigkeiten aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer belegten wieder einmal, dass gerade jetzt zur Weihnachtszeit ein Buchgeschenk immer die richtige Wahl ist.

Bastian Reetz

EBG belegt zweiten Platz beim innogy Klimaschutzpreis 2018

EBG belegt zweiten Platz beim innogy Klimaschutzpreis 2018

Auch in diesem Jahr hat das EBG wieder den zweiten Platz beim innogy Klimaschutzpreis erreicht. Die Stadt Castrop – Rauxel zeichnet jährlich zusammen mit der innogy SE Projekte aus, welche den Umwelt- und Klimaschutz in Castrop – Rauxel voranbringen. In diesem Jahr schaffte es das EBG mit seinen drei Teilprojekten auf den zweiten Platz und erhielt dafür ein Preisgeld von 1500,- Euro.

In diesem Jahr wurden am EBG drei Teilprojekte zum Arten- und Klimaschutz realisiert. Im April 2018 pflanzten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 sowie des Neigungskurses Schulgarten vier Bäume auf der Wiese vor dem EBG. Die Apfel – und Kirschbäume wurden eigenständig finanziert und mit Hilfe von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 10 gepflanzt. Die Schülerinnen und Schüler des Religionskurses von Fr. Nolting beschäftigten sich im Unterricht intensiv mit dem Thema „Schöpfung bewahren“. Dass der blaue Planet schützenswert ist und vor allem unseren Schutz auch benötigt, wurde sehr schnell deutlich und so wollten die Kinder aktiv etwas tun. Dadurch entstand die Idee einen Baum zu pflanzen. Diese Idee wurde von den Schulgarten Kids gerne unterstützt, denn im Zuge des Artenschutzes soll im nächsten Jahr evtl. ein Bienenstock für das EBG angeschafft werden und für Bienen sind Apfel- und Kirschbäume unter anderem eine Lebensgrundlage. Aufgrund des in der Presse oft thematisierten Bienensterbens haben sich die Schülerinnen und Schüler des Schulgarten – Neigungskurses weiterhin Gedanken gemacht, was sie für unsere heimischen Wild- und Honigbienen tun können. Somit entstand die Idee im Schulgarten zwei weitere Lebensräume für Bienen, aber auch für weitere Insekten und Lebewesen aus den Klassen der Reptilien oder auch Amphibien zu schaffen – Ein alpiner Steingarten und eine weitere Wildblumenwiese sollten angelegt werden. Neben dem bestehenden Wildblumenbeet, welches im letzten Schuljahr bereits von unzähligen Insekten besucht wurde, haben die Kinder ein weiteres Beet umgegraben und eingesät.

Zusätzlich wurde die Anlage eines Steingartens durchgeführt. Die angeleitete Planung des Steingartens wurde komplett vom Neigungskurs Schulgarten übernommen. Die Schülerinnen und Schüler haben das Gelände vermessen, Recherchen durchgeführt und eine konkrete Planung aufgestellt. Dabei wurde bewusst auf das Einbringen eines Unkrautvlieses verzichtet, denn der Steingarten sollte so naturnah wie möglich gestaltet werden. Der Bau des Steingartens erfolgte dann etappenweise gemeinschaftlich mit Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen. Nach dem Ausschachten und Vorbereiten des Untergrundes (Unkrautbekämpfung, Modellierung des Geländes etc.) wurden die angelieferten Steine mit viel Muskelkraft verteilt bzw. gesetzt. Danach musste eimerweise Kies verteilt werden, so dass eine gute Drainageschicht entstand. Es wurden Versteckmöglichkeiten für Insekten und Kleinlebewesen geschaffen und anschließend die Bepflanzung vorbereitet und durchgeführt. Hierbei wurde darauf geachtet, dass für Bienen sinnvolle Pflanzen ausgesucht wurden. Die Castroper Gärtnerei Drippe unterstützte unsere Schülerinnen und Schülern dabei mit fachlichem Rat.

In Planung ist nun noch der Bau einer geeigneten Sitzmöglichkeit, so dass zukünftig Beobachtungsaufgaben am alpinen Steingarten bequem durchgeführt werden können. Außerdem sollen im Schulgarten Bienenhotels, welche die Ansiedlung von Wildbienen forcieren, angebracht werden. Diese werden vom zukünftigen Neigungskurs Schulgarten in den Wintermonaten gebaut und im Frühling 2019 aufgehängt.

Die Kombination von Pflanzung der Bäume, einsäen der Wildblumenwiesen, Anlage des Steingartens bietet der heimischen Wild- und Honigbienenpopulation einen geeigneten Lebensraum. Unsere Schülerinnen und Schüler haben so erfolgreich einen weiteren Beitrag zum Klima-, Umwelt- und Artenschutz geleistet.

Bei der Preisverleihung im EUV-Gebäude am Westring nahmen die Schülerinnen Joana Seidl und Carla Junkermann aus dem Biologie Leistungskurs der Jahrgangsstufe 12 stellvertretend für alle beteiligten Schülerinnen und Schüler zusammen mit Frau Kuhlmann die Urkunde entgegen. Das Preisgeld von 1.500 Euro wird am EBG in den weiteren Aufbau des Schulgartens sowie in die Ausstattung der Naturwissenschaften investiert. Die Schulleitung, Lehrerinnen und Lehrer sowie die Eltern und Schülerinnen und Schüler freuen sich sehr über diese zusätzliche Finanzspritze!

Hier geht es zum Schulgarten Blog!

Rike Kuhlmann

Bundesjugendspiele 2018

Bundesjugendspiele 2018

Am 12. Juni 2018 fanden für das EBG die diesjährigen Bundesjugendspiele statt. Das Wetter zeigte sich von seiner guten Seite und die Temperaturen waren um einiges angenehmer als im vorherigen Jahr, so dass die Motivation unserer Schülerinnen und Schüler dementsprechend hoch war. Daher ging es während des ganzen Vormittags an den einzelnen Stationen relativ zügig voran, der Zeitplan konnte gut eingehalten werden. Unsere OberstufenschülerInnen haben das SportlehrerInnen – Team tatkräftig unterstützt, Klassen wurden begleitet, Abläufe erklärt, Zeiten genommen, Längen gemessen und Urkunden ausgestellt. Für mögliche Sportverletzungen stand das Sanitätsteam des EBG am Sportplatzrand bereit.

Allgemein herrschte eine fröhliche Stimmung, sowohl unter den TeilnehmerInnen als auch unter den MithelferInnen. Es wurde gejubelt, geschwitzt und angefeuert, gelacht und über tolle Leistungen gestaunt. Insgesamt verliefen die Bundesjugendspiele reibungslos und wir hoffen, dass alle TeilnehmerInnen mit ihren Leistungen zufrieden sind und vor allem Spaß hatten.

(R.Kuhlmann)

Diercke Wissen Erdkundewettbewerb – Siebtklässler gewinnt Schulrunde!

Diercke Wissen Erdkundewettbewerb – Siebtklässler gewinnt Schulrunde!

Welcher Schüler oder welche Schülerin kennt sich am besten in der Welt aus? Und zwar nicht nur in Bezug auf Länder, Städte, Flüsse oder Seen, sondern in ganz vielfältigen Gebieten der Geographie.

Der Diercke Wissen-Schulwettbewerb wurde auch in diesem Jahr wieder an unserer Schule ausgetragen. Von Klasse 5 bis Jahrgangsstufe 12 nahmen alle Erdkundekurse an der ersten Runde, zur Ermittlung der Klassen- bzw. Kurssieger, teil. Die Gewinner der siebten bis zwölften Klasse traten anschließend in der zweiten Runde gegeneinander an.

Am 22.03.2018 wurden dann die Klassen- und Jahrgangssieger durch den Schulleiter Dr. Mayer und unsere Geografielehrerin Rita Höckelmann feierlich geehrt.

Merle Trzecinski aus der Jahrgangsstufe 9 erreichte in der Schulrunde den zweiten Platz und erhielt neben der Urkunde ein Buch über die Entstehung von Atlanten. Der Siebtklässler Dominik Kaul konnte sich aber letztendlich gegen seine durchweg älteren Gegnerinnen und Gegner durchsetzen. Er nimmt nun an der dritten Runde teil – der Ermittlung des Bundeslandsiegers. Und sollte er sich hier behaupten können, dann würde es am 8. Juni 2018 nach Braunschweig zum Finale – der Ermittlung des Deutschlandsiegers – gehen! Wir sind gespannt und drücken die Daumen!

 (Rike Kuhlmann)

Neue Rekorde beim Informatik-Biber

Neue Rekorde beim Informatik-Biber

Acht Schülerinnen und Schüler des EBG an der Spitze bei Deutschlands größtem Informatikwettbewerb

Ganze 341.241 Schülerinnen und Schüler nahmen am Wettbewerb Informatik-Biber 2017 teil. Rekord! Und auch das EBG verzeichnet mit 274 SuS neuen Teilnahmerekord. Bemerkenswert hierbei: Während ihrer Schnupperwoche am EBG nahmen auch 11 Viertklässler aus Castroper Grundschulen teil.

„Der Wettbewerb hat das Ziel, junge Menschen für Informatik zu begeistern. Mit der überwältigenden Teilnehmerzahl wurde dieses Ziel am EBG mehr als erfüllt“, erklärt BWINF-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Pohl. „Wir freuen uns, dass unsere Schülerinnen und Schüler das siebte Jahr in Folge am Wettbewerb teilgenommen haben und sind besonders stolz darauf als MINT – freundliche Schule beim Thema Informatik zu den engagiertesten Schulen im Bundesgebiet zu zählen“, freut sich Schulleiter Dr. Friedrich Mayer.“

Der Informatik-Biber weckt nicht nur das Interesse am Fach, sondern ist für viele Schülerinnen und Schüler auch der erste Schritt in der Auseinandersetzung mit Informatik. „Der Wettbewerb verlangt keine Vorkenntnisse, sondern ist allein mit logischem und strukturellem Denken zu bewältigen“, so der BWINF-Geschäftsführer. „Dieses digitale Denken wird immer wichtiger für eine aktive Beteiligung an der digitalen Gesellschaft.“ Als Breitenwettbewerb angelegt, ermöglicht der Biber zum einen die Teilnahme vieler Schülerinnen und Schüler, zum anderen können so Lehrkräfte, Eltern und auch die Kinder selbst Begabungen erkennen.

Die besten 2% der Gesamtteilnehmenden von 2017 erhalten einen ersten Preis. Vier Teilnehmerinnen und Teilnehmer des EBG gehören zu diesem „erlauchten“ Kreis: Alina Michelis aus der 8a, Luca Jelinski aus der Klasse 9c sowie Maik Dieth und Lydia Gösmann aus der Jahrgangsstufe 12 erhielten am 15.02.2018, überreicht durch den Schulleiter Friedrich Mayer und Informatiklehrer M. Bachmann ihre Preise. Aus der Jahrgangsstufe 5 wurden Emily Greth und Safia Elbouzakri Elidrissi und aus der Jahrgangsstufe 10 wurden Maximilian Brozio und Peter Fandrich mit einem zweiten Preis geehrt. Sogar 2 Grundschüler, die während der Schnupperwochen am Unterricht des EBG teilnahmen, haben einen 2. Preis erhalten!

Alle Teilnehmer erhalten natürlich eine „Biber“-Teilnahmeurkunde.

(Rike Kuhlmann, Matthias Bachmann)

error: Content is protected !!